Ferienpark Oder wird zusätzliches Angebot

„In Zeiten, in denen immer mehr Leuten der Klimawandel bewusst wird, ist das ein sehr gutes Vorhaben.“

Tolle Campingplätze und Hotels hat Bad Lauterberg schon, nun sollen 80 „edle“ Ferienhäuser „mit viel Wellness“ – so die Beschreibung – auf dem ehemaligen Schickert-Gelände an der Bundesstraße 27 gebaut werden. Das ist ein gutes zusätzliches Übernachtungsangebot, denn es spricht eine etwas andere Zielgruppe an: Urlauber, die in einer festen Unterkunft sich selbst verpflegen wollen, und sich vor allem mit dem Thema Nachhaltigkeit beschäftigen.

Denn der zukünftige Ferienpark Oder soll zum Beispiel mit ökologischer Brauchwassernutzung und mit Strom aus Sonnenenergie betrieben werden. Bei letzterem soll eine ganz neue Technologie zum Einsatz kommen, bei der sich durch bessere Steuerungstechnik weniger Solar-Paneele ausschalten, wenn etwa ein Blatt auf ihnen liegt. Das erläutert Sietse Jan Holtrop vom Institut für Europäische Wirtschaftsförderung, das das Vorhaben im Odertal unterstützt. Die Paneele sollen mit einer Flüssigkeit gekühlt werden, die dann – wenn sie sich dadurch erhitzt hat – zum Aufwärmen von Duschwasser oder zum Abtauen von Schnee auf Dächern verwendet wird. Es handele sich um Technologien, so Holtrop, die aktuell in Europa entwickelt werden; sie werden dann als Pilotprojekt in Bad Lauterberg zum ersten Mal eingebaut.

In Zeiten, in denen immer mehr Leuten der Klimawandel bewusst wird, ist das ein sehr gutes Vorhaben, um zusätzliche Touristen zu locken – ohne eine große Konkurrenz zu bestehenden Übernachtungsmöglichkeiten zu sein. Davon dürften auch Restaurants, Bäder und Einzelhändler profitieren.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder