Windpark: Offen mit Vorhaben umgehen

„Es ist wichtig, dass über solche Bedenken gesprochen wird, sich die Planer und Betreiber den kritischen Argumenten stellen.“

Man muss heute keinem vernünftigem Menschen mehr erklären, dass wir unseren Strom künftig aus anderen Quellen als Kohle, Gas und Atomkraft gewinnen müssen. Das ist unabdingbar. Und die Windkraft ist neben der Solarenergie zweifellos einer der wesentlichen Bausteine für diese Energiewende.

Gleichwohl ist die Art und Weise, wie dieser Wandel praktisch und technisch vollzogen wird, nicht unumstritten und gibt durchaus berechtigten Anlass zu kritischen Fragen. Gerade der Ausbau der Windenergie ruft immer wieder Protest von betroffenen Menschen, aber auch von Umweltschützern hervor, jüngst etwa in Osterode. Es ist wichtig, dass über solche Bedenken gesprochen wird, sich die Planer und Betreiber den kritischen Argumenten stellen und offen mit ihren Vorhaben umgehen. Im Fall von Elbingerode scheinen sie dazu bereit zu sein und das begrüße ich.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder