Machen Sie die Zitrone winterfit

„Im Oberharz soll für die freie Sicht im Auto schon zum ersten Mal der Eiskratzer gezückt worden sein – die kalte Jahreszeit lässt grüßen.“

Ja, ich weiß es: Viele Menschen reden momentan nur noch über die zwei beherrschenden Themen „Corona“ und „US-Wahl“. Dennoch möchte ich an dieser Stelle, wenn Sie verzeihen, nicht über den seit Montag geltenden Teil-Lockdown und die Maskenpflicht oder aber über Donald Trump und Joe Biden schreiben, sondern über den „Schorsch“ oder den „Hirsch“, die „Katze“ oder die „Zitrone“ und gern auch den „Renner“ beziehungsweise „Hobel“. So beispielsweise nennen wir Deutschen unser geliebtes Auto. Und das nämlich sollte, falls noch nicht geschehen, baldigst fit gemacht werden für den nahenden Winter. Im Oberharz soll für die freie Sicht im Auto schon zum ersten Mal der Eiskratzer gezückt worden sein – die kalte Jahreszeit lässt grüßen.

Die wichtigsten Arbeiten für einen möglichst reibungslosen Winterbetrieb unserer Fahrzeuge fasst der ADAC Niedersachsen/Sachsen-Anhalt zusammen: Winterreifen montieren, Frostschutz für Kühl- und Scheibenwasser prüfen, Fenster reinigen, Türdichtungen und Türschlösser pflegen, Beleuchtung prüfen und einstellen sowie die Autobatterie checken -- sie führt im Winter die ADAC-Pannenstatistik unangefochten an.

Also, wenn Sie keine böse Überraschung erleben möchten, zumindest was Ihr Auto betrifft, sollten Sie kurz vor der kalten Jahreszeit an den „Schorsch“ oder den „Hirsch“, die „Katze“ oder die „Zitrone“ und auch den „Renner“ beziehungsweise „Hobel“ denken, indem Sie spätestens jetzt die gut gemeinten Hinweise des Automobilclubs beherzigen und auch schnellstens in die Tat umsetzen. Denn der nächste Winter kommt bestimmt – trotz Corona und unabhängig davon, wer der nächste Präsident der USA wird.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder