Achtung: Es drohen wieder Staus

„An den Verkehrsmeldungen der Radiosender erkennt man, dass das öffentliche Leben wieder ein Stück an Normalität zurückgewinnt.“

Niedersachsen ist zügig unterwegs auf seinem Weg in einen neuen Alltag mit Corona. Nach weiteren Lockerungen bezüglich der Besuchsregelungen in den Seniorenheimen und jetzt auch in den Kliniken soll am Montag, 25. Mai, ja die dritte der fünf Stufen des beschlossenen Fahrplans in Kraft treten. Unter bestimmten Auflagen dürfen dann beispielsweise wieder Hotels und Pensionen, Fitness-Center und Freibäder öffnen. Aber wissen Sie, woran man auch erkennt, dass das öffentliche Leben wieder ein Stück an Normalität zurückgewinnt? An den Verkehrsmeldungen der Radiosender: Zu Himmelfahrt gab es wieder mehr Staus.

Laut ADAC Niedersachsen/Sachsen-Anhalt gehört das Himmelfahrtswochenende normalerweise zu den staureichsten des Jahres. So könnte auch das kommende Wochenende mit vorausgegangenem Feier- und Brückentag das erste sein, das nach Beginn der Corona-Pandemie für vollere Straßen sorgt – die aktuellen Lockerungen für Reisen innerhalb Niedersachsens und Fahrten nach Schleswig-Holstein machen es laut ADAC möglich. Der Club erwartet, dass viele Menschen die freien Tage für Fahrten an die See oder in den Harz nutzen werden -- ob mit Auto, Camper oder Motorrad. Der Rückreiseverkehr läuft dann ab Sonntagmittag und wird bis in den Abend hinein für Behinderungen sorgen, vermuten die Experten. Gebremst werden die Kurzurlauber vor allem durch die Baustellen auf der A7. Auf der wichtigen Nord-Süd-Verbindung wird auch in Niedersachsen viel gebaut, und weil dabei meist Fahrspuren wegfallen, bleiben Staus nicht aus. Dazu fällt mir ein: „Wir bleiben zuhause“. Erinnern Sie sich noch an diese Aktion?

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder