Cedric Meissner spielt bei Youth Olympic Games

Frankfurt  Am 1. Oktober fliegt das Tischtennis-Talent aus Osterode mit der deutschen Mannschaft nach Buenos Aires in Argentinien.

Der Osteroder Cedric Meissner.

Der Osteroder Cedric Meissner.

Foto: Steinbrenner / DTTB

Für Cedric Meissner wird es langsam ernst. Der Tischtennis-Spieler aus Osterode ist einer von mehr als 3.000 Athleten zwischen 15 und 18 Jahren, die vom 6. bis 18. Oktober an den 3. Olympischen Jugend-Sommerspielen, den sogenannten Youth Olympic Games, teilnimmt. Schauplatz ist diesmal Buenos Aires, die Hauptstadt Argentiniens. In rund 200 Wettbewerben und 28 verschiedenen Sportarten kämpfen die jugendlichen Teilnehmer um die Medaillen.

Neben Meissner, in der zweiten Liga für Celle aktiv, wird der DTTB in Südamerika nur noch durch die 16-jährige Franziska Schreiner vom TV Busenbach vertreten. Mädchen-Bundestrainerin Dana Weber begleitet das Duo nach Buenos Aires und wird die beiden Talente während der Spiele betreuen. In Frankfurt stand vor kurzem die Einkleidung für die 75 Athleten, die Deutschland bei den Jugendspielen vertreten, auf dem Programm. Zudem gab es Informationsrunden und Team-Building-Maßnahmen.

Junge Athleten lernen sich kennen

„Mir hat das Wochenende ganz gut gefallen“, sagt Meissner. „Ich habe schon relativ viele Leute kennengelernt, viele Schwimmer und Leichtathleten zum Beispiel.“ Es war die spannende Mischung junger Athleten aus vielen Sportarten, ein Mix, den es nur bei Olympia oder European Games gibt.

Ein Highlight war natürlich das Einkleiden, vom Schweißband über die Socken bis zum Trikot ist alles einheitlich. Wie bei den Olympischen Spielen der Erwachsenen bekamen die YOG-Fahrer auch zusätzliche Ausrüstung, um bei Anreise, Repräsentations- und Medienterminen sowie Freizeitaktivitäten als Einheit auftreten zu können. „Bei mir hat die Anprobe deutlich länger gedauert als bei anderen“, erzählt Meissner, „weil ich wirklich alles umtauschen musste. Alles war zu groß. Nur die Schuhe waren zu klein.“

Abflug am 1. Oktober

Auch jede Menge Informationen gab es gebündelt: Land, Leute, Wettkampforte, Olympic Charter, Medien-Training. Es gab viele Präsentationen – informativ und kurzweilig. Am 1. Oktober hebt das Flugzeug mit Aktiven und Betreuern Richtung Argentinien ab.

„Die Olympischen Jugendspiele sind für die Athleten ein wichtiges Zwischenziel, um ihrem olympischen Traum ein Stück näher zu kommen“, sagte der für Leistungssport zuständige DOSB-Vizepräsident Ole Bischof anlässlich der Nominierung: „Hier können die Athleten wertvolle Erfahrungen sammeln, die ihnen auf dem Weg zu den großen Spielen weiterhelfen und sie noch mehr motivieren.“

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder