„Spiegel“-Chef Brinkbäumer beauftragt Ronaldo-Anwalt Schertz

Berlin  Anwalt Christian Schertz zieht gleich doppelt gegen den „Spiegel“ zu Felde. Als Vertreter von Ronaldo und „Spiegel“-Chef Brinkbäumer.

Klaus Brinkbäumer ist nur noch bis Ende dieses Jahres Chefredakteur des „Spiegel“.

Klaus Brinkbäumer ist nur noch bis Ende dieses Jahres Chefredakteur des „Spiegel“.

Foto: Georg Wendt / dpa

Die Wege des Hamburger Nachrichtenmagazins „Der Spiegel“ und des Berliner Medienanwalts Christian Schertz haben sich schon des Öfteren gekreuzt. Kein anderer Jurist sei zuletzt so oft gegen das Blatt vorgegangen wie der Medienrechtler aus der Hauptstadt, heißt es in Verlagskreisen. Schertz vertrat...

Neu hier?

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Wählen Sie einfach aus einem der folgenden Angebote aus.

  • TagesPass

    • 24 Stunden Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte des Nachrichtenportals
    • Endet automatisch
    • Zahlung per Bankeinzug,
    1,60 € einmalig
  • Digital-Paket

    • Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte:
      Nachrichtenportal, E-Paper und E-Paper-App
    • Monatlich kündbar
    • Zahlung per Rechnung und Bankeinzug
    3,90 €* mtl. für Abonnenten der gedruckten Zeitung 5,50 €** mtl. für Neukunden
    * in den ersten 3 Monaten, danach 7,80 € im Monat
    ** in den ersten 3 Monaten, danach 23,30 € im Monat
Weitere Digital-Angebote finden Sie hier.