Handball

Männliche A-Jugend der HSG Oha setzt Niederlagenserie fort

| Lesedauer: 3 Minuten
Drei Mannschaften der HSG Oha sind im Nachwuchsbereich im Einsatz.

Drei Mannschaften der HSG Oha sind im Nachwuchsbereich im Einsatz.

Foto: Frank Molter / picture alliance/dpa

Hattorf.  Die Nachwuchs-Handballer der HSG Oha müssen sich in Northeim geschlagen geben, agieren aber lange auf Augenhöhe. Besser läuft es für die D-Jugend.

Am vergangenen Wochenende waren drei Jugendhandballteams der HSG Oha aktiv

Männliche A-Jugend: Northeimer HC II – HSG Oha 36:31 (18:14). Für die A-Jugend der HSG Oha gab es am Samstag die siebte Niederlage im siebten Spiel. Anders als in den Spielen zuvor präsentierte sich das Team von Uwe Kurzawa und Arndt Wiegmann aber kämpferisch und hielt lange Zeit mit der NHC-Reserve mit. Die erste Halbzeit gestaltete sich über weite Strecken sehr ausgeglichen, die Anfangsviertelstunde gehörte dabei den Gästen. Nachdem die Harzer für die Northeimer Führungen immer eine Antwort parat hatten, konnte die HSG in der neunten Minute sogar selbst in Führung gehen (6:5).

Diese Führung hatte bestand, Simon Kölling sorgte in der 16. Minute für das 10:8 der Gäste-Sieben. Nun übernahm die NHC-Reserve aber das Kommando, beim Stand von 13:13 gelangen den Northeimer fünf Tore am Stück, die Ausgangsposition für die zweite Halbzeit wurde mit 14:18 aus HSG-Sich etwas düster. Im zweiten Spielabschnitt behielt Northeim die Nerven und verteidigte den Vorsprung, am Ende unterlag die HSG mit 31:36. HSG Oha: Melzer – Kölling (8), Weißensee, Schrader, Eckert (5), Engels, Wiegmann (2/2), Thomssen (12/3), Utermöller (4).

Männliche C-Jugend: HSG Oha – HSG Schoningen/Uslar/Wiens.19:27 (9:14). Gegen körperlich überlegene Gäste hatte die Mannschaft von Sebastian Heiler und Robin Großkopf am Ende keine Chance. Zwar bot der Gastgeber den technisch besseren Handball, konnte sich aber nicht entscheidend durchsetzen. Circa zehn Minuten lang agierte die Heim-HSG auf Augenhöhe (3:4), dann setzte sich der Gast aus dem Solling aber das erste Mal ab (4:7, 15.). Die Heiler/Großkopf-Sieben hielt bis kurz vor der Halbzeit den Anschluss, drei Tore in Folge sorgten jedoch für die 14:9-Halbzeitführung der Gäste-HSG. Dieser Vorsprung stabilisierte sich im Laufe der zweiten Halbzeit, der Gastgeber hatte zu keinem Zeitpunkt eine realistische Chance, das Spiel noch zu drehen. Letztlich verlor die HSG Oha trotz allen Einsatzes mit 19:26. HSG Oha: Weber – Sterl (1), Mros, Ahrens (2/1), Weber (2), Roethig (1), Brakel (6/2), Sonntag (3), Ramazani (3), Keocher, Strüver (1).

Männliche D1-Jugend: MTV Geismar – HSG Oha 27:39 (13:21). Das war eine überragende Leistung der HSG-Truppe. Von Beginn an war die Sinram/Eichhorn/Stefan-Sieben hellwach. Die Vorgaben des Trainerteams wurden sofort umgesetzt und die starken Einzelspieler aus Geismar sehr gut zugestellt – und das über die gesamte Spielzeit. Da auch die Angriffe konzentriert bis zum freien Mann ausgespielt wurden, stand es nach vier Minuten bereits 5:1. Mit vielen Ballgewinnen durch gelungene Abwehraktionen, gute Torwartparaden und dem schnellen Passspiel nach vorne konnte dieser Vorsprung bis zur Halbzeit auf 21:13 ausgebaut werden.

Das Team schaffte es, den Zehn-Tore-Abstand in den verbleibenden 20 Minuten zu halten und zum Ende hin sogar noch das ein oder andere Tor draufzupacken. „Hier gilt es, der gesamten Mannschaft ein großes Lob auszusprechen, da wieder einmal zu bestaunen war, wie gut die Jungs als Team funktionieren“, freut sich das Trainerteam nachdem Sieg. HSG Oha: Vollrath, Seidel - Brandt (2), Fischer (2), Wedekind (5), Eichhorn (4/1), Wode (5), Reinholz (8), Lux (7/1), Kwast (2), Bernhardt (4).