Basketball

Der Kader der Medical Instinct Veilchen wächst weiter

| Lesedauer: 2 Minuten
Der Kader der Veilchen Ladies wächst.

Der Kader der Veilchen Ladies wächst.

Foto: Lukas Schulze / picture alliance/dpa

Göttingen.  Für die anstehende Saison in der zweiten Basketball-Bundesliga der Frauen kann die BG 74 Göttingen drei weitere Vertragsverlängerungen präsentieren.

Bei den Medical Instinct Veilchen der BG 74 Göttingen nimmt die Kaderplanung für die anstehende Saison in der zweiten Basketball-Bundesliga der Frauen weiter Fahrt auf. Drei weitere Spielerinnen haben nun dem Bundesliga-Absteiger ihre Zusage gegeben.

So bleibt Post-Spielerin Viki Karambatsa den Veilchen Ladies treu, zur großen Freude der Coaches und des Managements. „Im stark verjüngten Team bringt Viki fünf Jahre Erstligaerfahrung mit und wird sicherlich eine der Leistungsträgerinnen sein. Sie ist schon seit 2017 bei uns und fühlt sich in Göttingen heimisch. Sie wird ihr Studium an der Uni fortsetzen und identifiziert sich mit der Stadt und dem Verein“, so BG-Geschäftsführer Richard Crowder. Karambatsa hatte in der Saison 2016/17 beim Zweitligisten Grünberg auf sich aufmerksam gemacht. Nach dem Aufstieg der Veilchen Ladies wechselte die gebürtige Griechin mit tschechischen Wurzeln nach Göttingen und ist seitdem aus dem Team nicht wegzudenken.

Gelernte Handballerin

Mit Thalia Kretschmar geht eine weitere Post-Spielerin mit in die Zweitligasaison. Sie kam zur vergangenen Saison vom ASC Göttingen und kann daher bereits Erstligaerfahrung aufweisen. „Mit 27 Jahren zählt Thalia nicht mehr zu den jungen Spielerinnen, hat allerdings noch viel Entwicklungspotenzial“, sagt Crowder. Kretschmar spielte ursprünglich Handball, angesichts ihrer Heimatstadt Kiel kein Wunder, und ist erst seit sechs Jahren als Basketballerin aktiv. „Wir haben seit dem Abstieg verstärkt individuell mit Thalia trainiert, um viele Basics zu verbessern. Diese hat sie als Kind nicht gelernt und genau dort hat sie noch Defizite. Aber sie arbeitet hart daran“, loben die BG-Coaches Ruzica Dzankic und Jonas Fischer.

Mit Lena Wenke bleibt eine weitere Göttinger Spielerin den BG-Damen erhalten. Sie soll mit ihrer Erfahrung dem jungen Team Stabilität verleihen. „Lena ist ein Kind der Stadt und hier verwurzelt. Mit Jenny Crowder gehörte sie zum Meisterteam der U15, ist dann allerdings nach dem Abitur auf ein College in Kanada gegangen“, berichtet Crowder. Über den Umweg ASC schloss sie sich im Januar 2021 den Veilchen Ladies an, hatte in der Folge aber mit etlichen Verletzungen zu kämpfen.

Bei der Auslosung des DBBL-Pokals erwischten die Göttingerinnen eine machbare Aufgabe. Sie treten am Sonntag, 9. Oktober, beim MTV Hohenweststedt an, der sich als Sieger des Landespokals Schleswig-Holstein qualifiziert hat.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder