Beachvolleyball

Südharzerinnen zeigen sich gut gerüstet für die Titelkämpfe

| Lesedauer: 2 Minuten
Joleen Battermann und Emma Böttcher vom VT Südharz schaffen es beim gut besetzten U16-Turnier in Bad Laer auf das Podest.

Joleen Battermann und Emma Böttcher vom VT Südharz schaffen es beim gut besetzten U16-Turnier in Bad Laer auf das Podest.

Foto: Privat

Bad Laer.  Joleen Battermann und Emma Böttcher vom VT Südharz landen beim letzten Turnier vor den Nordwestdeutschen Meisterschaften auf dem Podest.

In ihrem letzten Härtetest vor der Nordwestdeutschen Meisterschaft ging das Beachvolleyball-Duo Joleen Battermann/Emma Böttcher vom VT Südharz bei einem U16-Turnier in Bad Laer an den Start. Am Ende stand ein erfreulicher dritter Platz zu Buche.

Das Turnier wurde wie gehabt mit einer Gruppenphase gestartet. In acht Dreier-Gruppen spielten die Teams um die beste Ausgangslage für die K.o.-Runde. Die Südharzerinnen wurden in ihren Gruppenspielen kaum gefordert, sie nutzten die beiden Spiele daher, um sich unter Wettkampfbedingungen und mit hohem Risiko für die anstehenden härteren Aufgaben vorzubereiten. Gegen das Duo Weber/Wille (SV Bad Laer) stand es am Ende 15:10 und 15:5, gegen Rademacher/Spiegelberg (SV Bad Laer) folgte ein 15:5 und 15:3. Somit ging man als Gruppenerster ins Achtelfinale und übersprang die Überkreuzspiele der Gruppenzweiten und -dritten.

Guter Start in die K.o.-Runde

In der K.o.-Runde waren die Setzlisten-Dritten Hoffmeister/Lorenz (VC Osnabrück) die Gegnerinnen. Hier überzeugte man gleich mit guten Aktionen und brachte das Spiel sicher mit 15:8 und 15:7 nach Hause. Im Viertelfinale trafen die Südharzerinnen wieder auf ein befreundetes Team, diesmal Schlingmann/Süßmuth (SV Bad Laer), mit denen zuletzt auch zusammen beim Beach-Art Trainingscamp in Bad Laer trainiert wurde.

Hier zeigten Battermann/Böttcher gleich ihre Stärke und gewannen durch gute Aufschläge und präzise Angriffe den ersten Satz mit 15:8. Im zweiten Satz war die Konzentration plötzlich weg, die Eigenfehler häuften sich. Das 14:16 war letztlich nur logisch. Im Tiebreak war der Fokus aber wieder da, mit 15:8 ließen die Südharzerinnen nichts anbrennen.

Topspiel im Halbfinale

Im Halbfinale folgte bereits das Duell gegen den Zweiten der Setzliste, das Duo Durisova/Milz (BTS Neustadt) an. In einem Topspiel schenkten sich die Teams nichts. Zwar gelang es dem VTS-Duo, eine 8:4-Führung herauszuspielen, zu viele Eigenfehler führten aber doch noch zum 14:16. Im zweiten Satz kam der Gegner besser in Tritt (2:7). Mit guten Aufschlägen holte man zum 6:7 auf, ehe sich die Durisova/Milz wieder absetzen konnten und der Satz mit 10:15 verloren ging.

Somit ging es anschließend nur um den dritten Platz, diesen wollten Battermann/Böttcher aber unbedingt mit nach Hause nehmen. Gegen Berelsmann/Schwafert (VC Osnabrück) gelang das eindrucksvoll, zweimal hieß das Satzergebnis 15:6 für die Südharzerinnen.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder