Fußball

Wacker Nordhausen empfängt am Sonntag Budissa Bautzen

| Lesedauer: 2 Minuten
Ein Spieler und Fan des FSV Wacker 90 Nordhausen.

Ein Spieler und Fan des FSV Wacker 90 Nordhausen.

Foto: Arne Hoffschlaeger / HK

Nordhausen.  In der NOFV-Oberliga endet die Winterpause. Gegen den Tabellenvierten müssen die Rolandstädter allerdings auf die Unterstützung der Fans verzichten.

Ab diesem Wochenende rollt in der NOFV-Oberliga Süd wieder das runde Leder, zunächst werden die ausgefallenen Spiele der Hinrunde nachgeholt. Auch der FSV Wacker 90 Nordhausen greift direkt in das Geschehen ein. Die Greschke-Elf trifft am Sonntag ab 13 Uhr im heimischen Albert-Kuntz-Sportpark auf den Tabellenvierten FSV Budissa Bautzen. Zuschauer sind aufgrund der aktuellen Verordnungen in Thüringen allerdings nicht erlaubt.

„Für unsere junge Mannschaft ist es natürlich nicht förderlich, dass wir ohne Zuschauer spielen müssen“, sagt FSV-Coach Lars Greschke. Dennoch fiebert man der Wiederaufnahme des Spielbetriebs entgegen. „Mit Bautzen haben wir nach der Pause natürlich einen richtig starken Gegner vor der Brust, der in der bereinigten Tabelle auf Platz vier steht. Aber auch dieses Spiel geht bei 0:0 los und wir werden natürlich versuchen, im ersten von drei aufeinander folgenden Heimspielen maximal zu punkten. Interessant wird es natürlich auch, wer nach der langen Pause besser in Tritt kommt“, sagt Greschke.

Merseburg zieht Team zurück

Bereinigt ist die Tabelle, da während der coronabedingten Zwangspause in der NOFV-Oberliga Süd wichtige Entscheidungen gefallen sind. So hat der 1. FC Merseburg seine Mannschaft vom Spielbetrieb der fünften Liga zurückgezogen. Merseburg hatte in der Hinrunde 14 Punktspiele absolviert, dabei aber lediglich vier Punkte eingefahren. Die Partien wurden nun aus dem Ranking herausgerechnet, Nordhausen hatte noch nicht gegen Merseburg gespielt. „Durch den Rückzug ist die Situation noch einmal spannender geworden. So hat sich ja auch unser Rückstand auf die Nichtabstiegsplätze wieder verringert“, berichtet Greschke. Der Abstand auf den Relegationsplatz beträgt nun zwei Punkte, auf einen Nichtabstiegsplatz drei Punkte.

Zudem ließ ein Beschluss des NOFV aufhorchen: Aufgrund der Unterbrechung der Hinrunde und der vorherrschenden Coronalage wird die Oberliga Süd nicht in 38 Spieltagen ausgespielt, sondern auf 33 Spieltage verkürzt. Beim FSV Wacker werden somit die Spiele beim VfL Halle 96, FC An der Fahner Höhe und SV 09 Arnstadt sowie die Heimpartie gegen den FCO Neugersdorf nicht ausgetragen. Eine Partie wäre zudem gegen Merseburg gewesen. „Wir nehmen die Situation an, wie sie ist und müssen unsere Punkte entsprechend in den anderen Spielen holen“, unterstreicht Greschke.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder