Straffes Programm für den TTC Herzberg

| Lesedauer: 6 Minuten
Der TTC Herzberg richtete in diesem Jahr zur ungewohnten Zeit seine Vereinsmeisterschaften aus.

Der TTC Herzberg richtete in diesem Jahr zur ungewohnten Zeit seine Vereinsmeisterschaften aus.

Foto: Verein

Herzberg.  Die Jugend ist Herbstmeister. Zudem spielten die Herzberger im November ihre Vereinsmeisterschaften aus.

Ein riesiges Punktspielprogramm hatten die Teams vom TTC Herzberg in der vergangenen Woche zu absolvieren, gleich zwölf Spiele wurde ausgetragen. Dabei kamen alle Gastmannschaften der Corona-Nachweispflicht nach, so dass es zu keinen Ausfällen kam.

Kein gutes Pflaster war Braunschweig für die Landesliga-Damen am Sonntag. Beim RSV IV verloren die Welfenstädterinnen mit 2:8. Jessica Wills/Manuela Schwark erzielten zwar zum Auftakt einen Sieg im Doppel, dem jedoch im weiteren Verlauf nur noch ein Einzel von Ronja Recht folgte.

Gleich zwei Marathon-Partien lieferte die erste Herrenmannschaft ab. Trotz einer unglaublichen Spielzeit von vier Stunden war die Mühe beim direkten Tabellennachbarn Geismar III umsonst, die Hausherren setzten sich mit 9:6 durch. Gewinner auf Herzberger Seite waren das Doppel Jablonski/Böttcher, C. Jablonski, Stephanie Müller, Kevin Winter (2) und Sebastian Lagershausen.

Der Gegner am nächsten Tag hieß erneut Geismar, die zweite Garde der Göttinger war zu Gast in der Nikolaihalle. Nach einem 1:3-Rückstand (Jablonski/Böttcher) ließen die Herzberger die Köpfe nicht hängen, sondern legten eine Schippe drauf zum 6:3. Einmal noch glichen die Gäste aus, Siege von Gabriel Becker, Sebastian Lagershausen und erneut Jablonski/Böttcher machten den 9:7-Sieg perfekt. Und auch im Regionspokal haben sich Christopher, Philip und Gabriel mit einem Sieg gegen den TTC Göttingen mit 4:3 erfolgreich in die nächste Runde gekämpft.

Die zweite Mannschaft schaffte es immerhin dem Tabellenzweiten der SG Osterhagen/Lauterberg beim 6:6 einen Punkt abzunehmen.

Die dritte Herrenmannschaft empfing den TTC Förste III und setzte sich mit Michael Recht, Florian Huppert, Marco Peters und Ersatz Jamie Joel Hampel mit 7:3 durch.

Gleich zwei dicke Brocken in einer Woche hatte die vierte Herrenmannschafauf dem Plan. Gegen Hattorf III gingen von den drei erzielten Siegen für Herzberg zwei auf das Konto von Ralf Kellner und das Doppel Kellner/Dietrich, den dritten Sieg erspielte Raja Schrader. Vom Ergebnis her deutlich unter Wert wurde die Vierte vom TSV Schwiegershausen mit 1:7 geschlagen.

Mit einem 7:0-Erfolg über den TSV Steina katapultierte sich die fünfte Mannschaft auf Rang drei der dritten Kreisklasse.. Mehr Schweißtropfen als erwartet musste das siebte Team vergießen, um den 7:4-Sieg beim TTC Förste V einzufahren.

Der Herbstmeister in der Staffel Kreisliga Jugend heißt in diesem Jahr TTC Herzberg. Die Anreise nach Langenholtensen wurde für Jamie Joel Hampel, Maximilian Harenberg, Luis Rusteberg und Betreuer Michael Recht jedoch belohnt, die Herzberger konnten sich mühelos mit 9:1 durchsetzen. Die TTC-Jugend hat die Hinserie mit 7:1-Punkten beendet.

Die zweite Jugend konnte den TTK Gittelde etwas ärgern, musste sich aber mit 4:6 geschlagen geben. Bester Akteur war erneut Luis Rusteberg mit zwei Siegen.

Vereinsmeisterschaft des TTC

Bei den letzten Vereinsmeisterschaften des TTC Herzberger war aufgrund der Pandemie immer Flexibilität angesagt. Dieses Jahr wurde für die Meisterschaft eine Lücke im Punktspielkalender ausgenutzt. Die zeigten auch die 16 Aktiven aus dem Erwachsenen-Bereich, die sich um die Titel im Einzel, Doppel und Mixed beworben. Die Damen begannen den Tag mit dem ersten Finale im Doppel. Das langjährige Duo Laura Vollbrecht/Ronja Recht hatte trotz letztlicher Dominanz einige Schwierigkeiten, die erstmals zusammenspielenden Sophia Helbing/Petra Kuhn auf Rang zwei zu verweisen.

Währenddessen starteten parallel an anderen Tischen bereits Herren-Doppel und Mixed-Spiele. Laura Vollbrecht/Christopher Jablonski konnten sich im Mixed-Doppel gegen Ronja Recht/Gabriel Becker durchsetzen. Die Drittplatzierungen wurden nicht ausgespielt.

Im Einzelwettbewerb wurden aus den 16 Teilnehmern vier Gruppen gebildet, wobei die beiden Ersten in die Hauptrunde einzogen und die Dritt-und Viertplatzierten noch eine Trostrunde spielten. Die Herren staunten nicht schlecht, als sich unter den besten acht Spielern drei Damen wiederfanden. Während bei Ronja Recht und Laura Vollbrecht als Akteurinnen mit Landesliga-Erfahrung damit zu rechnen war, setzte sich Petra Kuhn gegen F. Nolte und M. Recht durch. Allerdings war für Kuhn dann gegen Till Peters Schluss und durch die Niederlage gegen Laura Vollbrecht das Turnier endgültig beendet. Aus der Hauptrunde ging der Titelverteidiger Jablonski hervor, der am späten Abend nach einer Energieleistung Peters besiegte. In der Trostrunde setzte sich Michael Recht an die Spitze.

Zwischendurch wurde auch das Herren-Doppel zu Ende gebracht, hier gewann Jablonski mit Gabriel Becker. Auch die Gegner Michael Recht/Jamie Joel Hampel wehrten sich kräftig, konnten den beiden aus der 1. Mannschaft jedoch nur in Maßen Paroli bieten. Am Ende des Tages gab Sportwart Frank Nolte die Platzierungen bekannt. Die Damenwertung gewann Laura Vollbrecht vor Ronja Recht und Petra Kuhn, Vierte wurde Sophia Helbing.

Auch bei den Jugendlichen und Anfängerinnen am Sonntag waren die Gruppen überschaubar, nur 10 Akteure nahmen teil. Bei den Jugendlichen mit QTTR-Wert war die Jeder-gegen-Jede-Runde für Jamie Joel Hampel reine Formsache, er setzte sich ohne Satzverlust als Pokalsieger durch. Bei den nächsten Rängen wurde gerechnet, da Maximilian Harenberg (2), Luis Rusteberg (3) und Maxim Ruder (4) alle mit 3:2-Spielen in der Endabrechnung standen. Das Doppel wurde ausgelost, wobei hier die Anfänger mitmischten. Am Ende siegten Niels Vogt/Finn Kevin Schaper vor Luis Rusteberg/Juline Marwede. Die vierköpfige Anfängerinnen-Gruppe entschied Juline Marwede sicher für sich, Zweite wurde Nele Dietrich vor Michelle Podolski.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder