Eishockey

Die Harzer Falken verlieren beide Testspiele gegen Duisburg

| Lesedauer: 4 Minuten
Die Falken absolvierten zwei Testspiele gegen den EV Duisburg. Das erste Spiel fand in Braunlage statt, das zweite in Duisburg.

Die Falken absolvierten zwei Testspiele gegen den EV Duisburg. Das erste Spiel fand in Braunlage statt, das zweite in Duisburg.

Foto: Benjamin Eisfeld / Verein

Braunlage.  Der Oberligist aus Duisburg war ein echter Härtetest für die Harzer Falken. Im Freitagsspiel gab es ein echtes Torfestival im Wurmbergstadion.

Nach nur zwei absolvierten Spielen endet nun die Testspielphase der Harzer Falken. Beide Spiele gegen die Füchse Duisburg gingen verloren.

Die Lust auf das erste Eishockey-Heimspiel nach genau 19 Monaten war groß. Gleich zu Beginn legte die Falkenoffensive stark los und konnte schon nach einer Minute und drei Sekunden das 1:0 erzielen. Nach Vorarbeit von Patrik Franz und Regan Nagy traf Max Bauer für die Falken. Fünf Minuten später trafen die Duisburger im Powerplay zum 1:1. Gerade im ersten Drittel gab es viele Chancen für beide Mannschaften. Das nächste Tor erzielten wieder die Harzer Falken. David Jasieniak konnte auf Vorarbeit von Max Bauer und Neuzugang Fedor Kolupaylo das 2:1 erzielen.

Neuzugang bringt „viel Qualität“

Kolupaylo kommt von den Hannover Scorpions und wird die Sturmreihen der Falken verstärken. Der Deutsch-Russe hat zudem die Erfahrung aus 35 DEL-Einsätzen für die Fishtown Pinguins Bremerhaven. „Fedor bringt natürlich extrem viel Qualität in unsere Offensive. Wenn ein Spieler seines Formats in Braunlage vor Ort ist, muss man sich als Verein einfach damit beschäftigen. Er ist kein Unbekannter hier, da er in der Vergangenheit schon häufiger bei uns mittrainiert hat. Umso schöner ist es, dass er nun auch für uns spielen wird, “ freut sich Sportdirektor Jan Bönning über die Verpflichtung.

Nur zwei Minuten hielt die Führung und Duisburg traf zum Ausgleich. Den Schlusspunkt des ersten Drittels konnte aber die Mannschaft aus Braunlage setzen. In Überzahl traf Neuzugang Max Droick zum verdienten 3:2.

Im Zweiten Drittel waren die Füchse aus Duisburg etwas besser aus der Kabine gekommen. Die Falken hielten gut mit, konnten aber das 3:3 durch Derek Macrones nicht verhindern. Der Gegentreffer motivierte jedoch die Heimmannschaft. Erst konnte Dennis Arnold, dann Eric Krienke das Spiel auf 5:3 stellen. Die Führung hielt aber nicht lange, die Gäste aus dem Ruhrgebiet konnten gegen Ende des zweiten Drittels das Spiel ausgleichen.

Das letzte Drittel begann dann alles andere als gut für die Falken. Gerade einmal fünf Sekunden waren gespielt, schon schlug der Puck im Tor von Taylor Dupuis ein. Mittlerweile merkte man auch, dass die Duisburger deutlich weiter in der Vorbereitung war. Viele Kleinigkeiten klappten einfach besser und so konnten die Gäste den Spielstand auf 5:7 nach oben schrauben.

Drei Minuten vor dem Ende erhielt Regan Nagy noch eine Spieldauerdisziplinarstrafe wegen eines Checks gegen den Kopf gegen einen Duisburger Spieler. Nach dem Spiel wurde die Strafe sogar in eine Matchstrafe umgewandelt, sodass Nagy voraussichtlich den Saisonauftakt in Bremen verpassen wird. Eine Minute vor Schluss konnte Droick noch auf 6:7 verkürzen. Daraufhin nahm Trainer Jozef Potac Torwart Taylor Dupuis zu Gunsten eines weiteren Feldspielers vom Eis. Die Füchse nutzen die Gelegenheit und trafen ins Leere Tor zum 6:8.

Keeper hat einen überragenden Tag

Am vergangen Sonntag stand dann das Rückspiel in Duisburg an. Die Harzer Falken reisten mit einem stark dezimierten Kader an.

Bereits nach dem ersten Drittel stand es 3:0 für die Hausherren. Auch im zweiten Drittel kamen die Falken nicht zu einem Torerfolg. Die Füchse konnten das Ergebnis sogar auf 4:0 erhöhen. Die Harzer machten kein schlechtes Spiel. Es wurden sich viele Chancen erarbeitet und Keeper Etienne Renkewitz hatte einen überragenden Tag erwischt. Immerhin konnte in der 47. Spielminute Eric Krienke den Anschlusstreffer erzielen. Jedoch konnten die Falken die Gunst der Stunde nicht nutzen und die Füchse erzielten ihren sechsten Treffer. Kurz vor Schluss konnte Erik Pipp nach einem schönen Alleingang das Ergebnis auf 6:2 stellen.

„Grundsätzlich bin ich mit den Auftritten meiner Mannschaft zufrieden. Sie haben gezeigt, dass sie gegen ein Topteam der Regionalliga West mithalten können. Kleinigkeiten haben noch nicht gepasst und so entstehen Fehler. Diese Fehler gilt es jetzt in der nächsten Trainingswoche auszubessern um am Freitag die ersten drei Punkte aus Bremen mitzunehmen“, sagt Trainer Jozef Potac zu den beiden Testspielen gegen Duisburg.

Am Freitag, 15. Oktober, beginnt die Regionalliga-Saison für die Harzer Falken. Um 20 Uhr ist die Mannschaft bei den Weserstars Bremen zu Gast.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder