Basketball

Veilchen lassen auch Okapi BC Aalst keine Chance

| Lesedauer: 2 Minuten
Ein Basketball mit BBL-Logo liegt in einer Sporthalle.

Ein Basketball mit BBL-Logo liegt in einer Sporthalle.

Foto: BBL

Göttingen.  Das BBL-Team der BG Göttingen setzt sich in einem Vorbereitungsspiel gegen den belgischen Erstligisten klar mit 85:52 (46:23) durch.

Die BG Göttingen hat den nächsten souveränen Testspielerfolg geholt. In einem Vorbereitungsspiel auf die Basketball Bundesliga-Saison 2021/22 besiegte die Mannschaft von BG-Headcoach Roel Moors am Dienstagabend den belgischen Erstligisten Okapi BC Aalst deutlich mit 85:52 (46:23).

Insbesondere in der ersten Halbzeit überzeugten die Veilchen mit intensivem Auftreten, sowohl in der Offensive, als auch in der Defensive. Beste BG-Werfer waren Kamar Baldwin, Stephen Brown Jr. und Zack Bryant mit jeweils elf Punkten. Ein Wiedersehen gab es mit dem letztjährigen BG-Co-Trainer Thomas Crab, der nach der Saison familiär bedingt in seine belgische Heimat zurückgegangen war und nun bei Aalst als Co-Trainer engagiert ist.

Erstmals alle elf Profis im Einsatz

Die Veilchen traten zum ersten Mal in der Vorbereitung mit allen elf Profis an, Trainingsspieler Marios Giotis füllte den Kader auf. Im ersten Abschnitt setzten sich die Göttinger schnell 10:2 ab (2.). Bis zum Viertelende gab die Moors-Truppe weiter Gas und zog auf 22:9 davon. Auch im zweiten Abschnitt waren die Hausherren nicht zu stoppen. Zwei Veilchen-Dreier ließen den Vorsprung auf 20 Punkte anwachsen und zwangen Okapi-Headcoach Yves Defraigne zu einer Auszeit (31:11/13.). Zwar schafften es die Belgier jetzt etwas besser mitzuhalten, doch die BG fand ihre Energie schnell wieder und vergrößerte den Vorsprung (46:19/19.). In die Pause gingen die Veilchen mit einer 46:23-Führung.

Gleich zu Beginn der zweiten Hälfte kassierte James Dickey III sein viertes und fünftes Foul, so dass sein Arbeitstag nach insgesamt nur rund sieben Minuten schnell beendet war. Insgesamt agierten die Göttinger nun etwas gemächlicher, was Aalst ausnutzte (49:30/24.). Nach einer Moors-Auszeit lief es dann wieder deutlich besser. Im letzten Viertel besann sich die BG wieder auf ihre Stärken, verteidigte intensiver und spielte schnell. Die Partie schlossen die Veilchen mit einem 10:2-Lauf zum 85:52 ab.

„Wir haben sehr gut und diszipliniert in der ersten Halbzeit gespielt. Offensiv und defensiv haben wir viele gute Dinge gemacht“, sagte Moors. „Dann sind wir aber nicht sehr gut aus der Kabine gekommen. Wir haben uns mehr mit den Schiedsrichtern und unseren Mitspielern beschäftigt, als uns auf unser Spiel zu konzentrieren. Da müssen wir eine bessere Einstellung haben. Am Ende haben wir das aber wieder besser gemacht.“