Sportler der LG Osterode zeigen in Zeven gute Leistungen

Lesedauer: 2 Minuten
Milian Zirbus von der LG Osterode.

Milian Zirbus von der LG Osterode.

Foto: Robert Koch / HK

Zeven.  Die LGO ist mit vier Athleten bei dem Sportfest vertreten – sowohl im Wurfbereich als auch im Sprint sind gute Ergebnisse zu verzeichnen.

Mit vier Athleten ging die LG Osterode beim Sportfest in Zeven an den Start. Nach gut zweistündiger Anreise starteten zunächst die beiden Werfer Robin und Frederik Bergmann ihren ersten Wettkampf in diesem Jahr.

Beide zeigten im Kugelstoßen und Diskuswurf ansprechende Leistungen, zumal sie erstmals mit der schwereren Kugel stoßen mussten und coronabedingt wenig trainieren konnten. Robin konnte die 5 kg Kugel auf 11,63 m stoßen und belegte damit Platz zwei. Mit dem Diskus lief es mit 26,72 m nicht ganz so gut. Frederik stieß die 6 kg Kugel in der U20 auf 10,01 m und warf den 1,75 kg Diskus auf 26,00 m. Durch intensives Techniktraining wollen beide in den nächsten Wochen ihre Leistungen steigern.

Lisa Zirbus startete bei der U20 über 100 m Hürden. Im Vorlauf kam sie nicht richtig in Gang, überquerte die Hürden aber sicher in 15,86 Sekunden. Im Finale kam die LGO-Sportlerin super aus dem Startblock und kämpfte um die Spitze. In 15,49 Sekunden verfehlte sie knapp ihre Bestzeit und wurde zufrieden Fünfte. Über 100 m stellte sie anschließend mit 13,21 Sekunden ihre Bestzeit ein, verzichtete dann aber nach schon drei Rennen in den Beinen auf den Endlauf.

Am Ende durfte auch Milian Zirbus in der U18 an den Start. Dort waren über 100 m 24 Teilnehmer gemeldet, schon im Vorlauf trafen die Sportler mit den sechs besten Nennzeiten aufeinander. Zirbus startete gewohnt schnell, nur Finn Voigt (SC Berlin) hatte am Ende ein besseres Finish (11,04 Sekunden). Mit 11,12 Sekunden lief der Osteroder dennoch Bestzeit. Im Finale wollte Zirbus unbedingt die 11 Sekunden-Schallmauer knacken, startete auch gut, blieb dann aber nicht locker genug. So wurde er in 11,21 Sekunden Dritter. Auch wenn die Konkurrenz ein Jahr älter war, stellte ihn die Leistung nicht zufrieden. Sein Ziel: Bei der DM in Rostock die 11 Sekunden unterbieten.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder