Veilchen Ladies überzeugen mit klasse Defense

Göttingen  Bundesliga-Basketballerinnen der Flippo Baskets BG 74 Göttingen besiegen die Konkurrentinnen von Liga-Schlusslicht Saarlouis deutlich.

Basketball: Die DBBL-Mannschaft der Flippo Baskets BG 74 Göttingen in der Saison 2020/21.

Basketball: Die DBBL-Mannschaft der Flippo Baskets BG 74 Göttingen in der Saison 2020/21.

Foto: Verein / Flippo Baskets BG 74 Göttingen

Die Bundesliga-Basketballerinnen der Flippo Baskets BG 74 Göttingen haben ihren höchsten Sieg der bisherigen DBBL-Saison errungen. Gegen das Schlusslicht Inexio Royals Saarlouis siegte das Team von Headcoach Goran Lojo mit 81:46 (43:28) und festigte damit seinen siebten Tabellenrang. Mit acht Zählern liegen die Göttingerinnen aktuell gleichauf mit dem Sechsten Nördlingen und dem Achten Halle.

Mit nur acht Akteurinnen waren die dezimierten Gäste aus dem Saarland in Göttingen angetreten. Mit Nele Trommer stand bei Saarlouis zudem eine Akteurin im Kader, die ihren ersten Einsatz in der DBBL feierte. Und doch zeigten die Royals insbesondere in der Anfangsphase, warum sie in ihrem Match gegen Spitzenreiter Keltern lange in Front gelegen hatten. Insbesondere aus der Distanz fielen viele Würfe in den Korb, so dass die Führung ständig hin- und herwechselte. Mit einem knappen 17:14 für die Gastgeberinnen ging es in den zweiten Abschnitt. Hier punkteten dann alle bis dahin eingesetzten Akteurinnen der BG, während die Defensive weiter stabil stand. Mit einem beruhigenden 43:28-Vorsprung folgte der Gang in die Kabine.

Der Coach nutzt die deutliche Führung, um Nachwuchskräfte einzusetzen

Nach dem Seitenwechsel begann die Glanzzeit von Shooting Guard Riley Lupfer. Sie versenkte im dritten Viertel vier von sechs Dreiern und avancierte mit 17 Punkten nach nur 30 Minuten zur erfolgreichsten Akteurin auf dem Court. Bereits Mitte des dritten Abschnitts lagen die Veilchen Ladies so mit mehr als 30 Punkten in Front und Coach Lojo nutzte die Gelegenheit, Nachwuchskräften wie Lia Kentzler und Annika Oevermann eine Chance zu geben. Kentzler stand am Ende knapp 14 Minuten auf dem Feld, bei Oevermann waren es mehr als zehn Minuten. Der Vorsprung blieb auch im Schlussviertel konstant bei mehr als 30 Punkten.

Während Lupfer in der Schlussphase nicht mehr zum Einsatz kam, bauten Jennifer Crowder, Samantha Roscoe und Sandra Azinovic ihre Bilanz aus. Crowder war am Ende mit 20 Zählern die erfolgreichste Schützin, gefolgt von Lupfer (17), Roscoe (14) und Azinovic (10). Lojo gab in der Schlussphase zudem noch Hiske Göttling und Anna Weski jeweils zwei Minuten Einsatzzeit. Von der Leistung seines Teams war er äußerst angetan: „Wir haben mit hoher Energie und einer tollen Defense agiert.“ Das seien die Schlüssel zum Triumph gewesen.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder