Johannes Nordmann läuft gegen Langeweile und Sportflaute an

Osterode.  Der 71-jährige Athlet des SFC Harz-Weser hat in den vergangenen Wochen an etlichen virtuellen Wettkämpfen teilgenommen und vordere Plätze gesammelt.

Johannes Nordmann vom SFC Harz-Weser, hier beim Osteroder Stadtwaldlauf im Frühjahr 2019.

Johannes Nordmann vom SFC Harz-Weser, hier beim Osteroder Stadtwaldlauf im Frühjahr 2019.

Foto: Kathrin Lindert / Verein

Viele Sportlerinnen und Sportler blicken auf ein Jahr ohne große Höhepunkte zurück. Fast alle Wettkämpfe wurden verschoben, abgesagt und fielen aus. Ein paar Veranstalter boten als kleines Trostpflaster aber zumindest virtuelle Wettkämpfe an. Darauf wurde Johannes Nordmann vom SFC Harz-Weser aufmerksam und legte sich in den vergangenen Wochen ordentlich ins Zeug.

Zunächst nahm Nordmann das Angebot des MTV Osterode wahr, am Osteroder Stadtwaldlauf 2020 virtuell teilzunehmen. Die Recherche im Internet führte zu weiteren Events in dieser Form. „Zum Teil über Distanzen, die nie im Training, selten bei Wettkämpfen und schon gar nicht im hohen Alter von 71 Jahren erahnt und trotzdem absolviert wurden“, so der älteste aktive Wettkämpfer des SFC Harz-Weser.

Wettkampf ist das beste Training

Obwohl im letzten Jahrzehnt der Trainingsfleiß eher dürftig war und die angeschlagenen Gesundheit Probleme bereitete, konnte sich Nordmann getreu seinem Motto „Wettkampf ist das beste Training“ motivieren und die Events nutzen, um gegen die durch die Pandemie bedingte allgemeine Tatenlosigkeit, Langeweile und Sportflaute aktiv anzugehen.

Wenn auch in moderatem Tempo, so sind bei insgesamt 13 Wettbewerben in der Altersklasse M60 und älter acht erste und fünf zweite Plätze über Distanzen von 2,5 bis 10,5 Kilometer bei den Laufveranstaltungen und zwischen 10 und 30 Kilometern beim Radfahren erreicht worden.

Die Strecken galten als erfolgreich absolviert, wenn die Streckenlängen und Zeiten mit einer App dokumentiert wurden. Grundsätzlich gilt dabei der Vertrauensgrundsatz, da eine echte Überwachung nicht möglich ist. Bei fast allen Wettkämpfen wurde die Leistung der Teilnehmer durch online zur Verfügung gestellte Urkunden gewürdigt, während die Anmeldung kostenlos war. „Pandemie: Wir laufen trotzdem – jeder für sich“ lautete das Motto, das Nordmann gerne aufgegriffen hat.

Ergebnisse

Osteroder Stadtwaldlauf: 6 Kilometer: 1. Platz, 12 Kilometer: 1. Platz
Virtuelle Rad- und Laufliga:
3 Kilometer (Laufen): 1. Platz, 5 Kilometer (Laufen): 2. Platz. 10 Kilometer (Laufen): 1. Platz, 30 Kilometer (Radfahren): 2. Platz, 20 Kilometer (Radfahren): 2. Platz
MIRIQUIDI Run Challenge:
2,5 Kilometer: 1. Platz, 5 Kilometer: 1. Platz, 10 Kilometer: 1. Platz
Virtueller Kreuzberger Viertelmarathon:
2,5 Kilometer: 1. Platz, 5 Kilometer: 2. Platz, 10,5 Kilometer: 2. Platz
Vereins-Challenge mit dem Ziel einer Erdumrundung:
Bewältigung eines Marathons aufgeteilt auf acht Läufe. Alle Teilnehmer legten zusammen 41812,4 Kilometer zurück.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder