Last-Minute-Triumph sichert Achtelfinale

Herne.  Die Basketballerinnen der Flippo Baskets BG 74 aus Göttingen siegen mit 86:85 beim Herner TC.

Vor allem aus der Distanz fanden die Bälle der Göttingerinnen ihr Ziel.

Vor allem aus der Distanz fanden die Bälle der Göttingerinnen ihr Ziel.

Foto: Uwe Anspach / dpa-Archiv

Nach toller Aufholjagd in einer hochdramatischen Schlussphase gelingt den flippo Baskets BG 74 aus Göttingen ein knapper Erfolg in der 2. Runde des DBBL-Pokals. Das Team von Headcoach Goran Lojo siegte beim stark einzuschätzenden Herner TC mit 86:85 (48:50). Damit zieht das Team ins Achtelfinale des Pokalwettbewerbs ein.

Vor allem zwei neu verpflichtete Spielerinnen der Gäste drückten der Partie ihren Stempel auf. So war Shooting-Guard Riley Lupfer an diesem Abend kaum zu bremsen. Mit neun Treffern bei elf Drei-Punkt-Würfen erzielte sie eine traumhafte Quote von 81 Prozent. Am Ende standen 33 Punkte für sie zu Buche.

Ebenfalls bärenstark agierte Samantha Roscoe unter den Körben. Für sie standen 26 Zähler und neun Rebounds zu Buche. Damit scheiterte sie nur knapp an einem Double-Double.

Von Beginn an entwickelte sich eine heiß umkämpfte Pokalpartie. Den besseren Start erwischten die Gäste aus Göttingen und lagen nach dem ersten Viertel mit 27:17 in Front.

Herne aber fand mit einer Ganzfeldpresse ins Match und kam Punkt für Punkt heran. Zur Pause führten die Gastgeberinnen mit 50:48.

Auch nach dem Seitenwechsel blieb es eng. Nach 30 Minuten lag der HTC mit 72:65 vorne. Bis auf neun Punkte wuchs der Rückstand für das Team von Goran Lojo vor den abschließenden drei Minuten der Partie. Hier war es dann Ruzica Dzankic, die ihre Mannschaft mit ihren Distanzwürfen wieder näher herankommen ließ.

Am Ende gelang eine Sekunde vor dem Ende der Korb zur Führung, auf die der Kontrahent trotz einer genommenen Auszeit von Headcoach Marek Piotrowski nicht mehr reagieren konnte.

Flippo-Coach Goran Lojo lobte die kämpferischen Fähigkeiten und die mannschaftliche Geschlossenheit des gesamten Teams. Egal, wer von der Bank auf den Court kam – alle Akteurinnen gaben dem Spiel der Gäste neue Impulse: „Ich bin sehr glücklich und zufrieden mit den Anstrengungen, die meine Spielerinnen heute an den Tag gelegt haben.“ Das Team hätte zu keiner Zeit aufgegeben. Insbesondere in der Verteidigung habe viel Disziplin gesteckt.

Nun werde sich die Mannschaft ein wenig ausruhen und dann so gut wie möglich auf den Punktspielstart am kommenden Wochenende in Hannover vorbereiten. Er sei sehr stolz auf sein Team.

flippo Baskets BG 74: Ivana Blazevic (2 Punkte, 4 Rebounds, - Assists, - Steals), Samantha Roscoe (26, 9, 3, 3), Annika Oevermann (dnp), Jennifer Crowder (5, -, 2, 2), Sandra Azinovic (-, 1, 2, -), Vasiliki Karambatsa (9, 3, 1, -), Riley Lupfer (31, 3, -, 1), Ruzica Dzankic (13, 7, 3, -), Monika Bosilj, Lia Kentzler (dnp).

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder