BG Göttingen gewinnt erstes Testspiel bei Frankfurt Skyliners

Frankfurt.  Die Veilchen setzen sich am Main nach einer Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte mit 83:76 (31:37) durch, Zuschauer waren nicht erlaubt.

Ein Ball wird in den Korb geworfen.

Ein Ball wird in den Korb geworfen.

Foto: Uwe Anspach / dpa

Die BG Göttingen hat den ersten Test in der Vorbereitung auf die Basketball Bundesliga-Saison gewonnen. Die Mannschaft von BG-Headcoach Roel Moors siegte bei den Frankfurt Skyliners mit 83:76 (31:37). Bei der Partie, die ohne Publikum ausgetragen wurde, hatten die Gäste aus Göttingen in der ersten Halbzeit große Schwierigkeiten mit den bissigen Gastgebern. In der zweiten Hälfte zeigten die Veilchen eine gute Reaktion und entschieden das Spiel dank eines guten Schlussviertels für sich. Bester BG-Werfer war Aubrey Dawkins mit 21 Punkten.

Nachdem die BG, bei der Akeem Vargas und Jorge Gutiérrez aufgrund kleinerer Blessuren geschont wurden, mit einem 8:0-Lauf ins Spiel gestartet war, kamen die hessischen Gastgeber immer besser ins Spiel. Durch einen 2:16-Lauf übernahm die Mannschaft von Skyliners-Headcoach Sebastian Gleim die Führung und die Kontrolle über das Spiel. Die Göttinger kämpften, aber vieles lief noch nicht so, wie Moors sich das vorstellte. So behielten die Hessen die Oberhand und bauten ihren Vorsprung zur Halbzeitpause auf 31:37 aus.

BG-Coach ist nicht zufrieden

„Wir müssen noch an sehr vielen Dingen arbeiten. Wir haben 20 Offensiv-Rebounds zugelassen, das macht mir Sorgen. Außerdem haben wir keine guten Entscheidungen getroffen, was zu 23 Ballverlusten geführt hat. Normalerweise gewinnt man mit solchen Statistiken kein Spiel. Zudem haben wir zu viele Spieler, die gerne dribbeln – das will ich nicht sehen“, unterstrich Moors anschließend. Es spricht aber für die Veilchen, dass sie dennoch einen Weg fanden, die Partie zu drehen.

Durch einen Dreier von Luke Nelson glich die BG zum 40:40 aus (24.). Zwar wehrte sich Frankfurt gegen die Göttinger Aufholjagd und setzte sich wieder ein wenig ab, doch die BG blieb dran, obwohl sie im dritten Abschnitt auch auf Marvin Omuvwie verzichten musste, der einen Schlag auf die Nase bekommen hatte und nicht mehr zum Einsatz kam (51:52/30).

Im letzten Viertel setzten sich die Veilchen erstmals in der Partie ein bisschen ab (57:52/33.), doch die Frankfurter gaben sich noch nicht geschlagen und glichen zum 62:62 aus (35.). In der 38. Minute brachte Quantez Robertson die Gastgeber durch einen Dreier sogar in Front (71:72), aber die Göttinger blieben ruhig, holten sich die Führung durch Benedikt Turudic zurück und gerieten nicht mehr in Bedrängnis.

„Das war unser erstes Spiel, darum gibt es auch positive Aspekte. Wir haben eine gute Reaktion in der zweiten Halbzeit gezeigt, aggressiveren und besseren Basketball gespielt. Auf der Bank haben wir Enthusiasmus gesehen“, hob Moors auch die guten Seiten des Göttinger Auftritts hervor. BG Göttingen: Weidemann (9 Punkte/1 Dreier), Vital (16/3, 4 Assists), Nelson (8/2), Onwuegbuzie (4/1), Omuvwie (4), Odiase (12, 7 Rebounds), Jackson (5), Dawkins (21/2), Turudic (4).

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder