Junge VTS-Mädchen verkaufen sich gegen ältere Konkurrenz gut

Wiesmoor.  Joleen Battermann und Emma Böttcher nehmen als U14-Spielerinnen an der Nordwestdeutschen U18-Meisterschaft teil und landen auf dem siebten Platz.

Joleen Battermann und Emma Böttcher vom VT Südharz haben an der U18-NWDM in Wiesmoor teilgenommen und Rang sieben belegt.

Joleen Battermann und Emma Böttcher vom VT Südharz haben an der U18-NWDM in Wiesmoor teilgenommen und Rang sieben belegt.

Foto: Stefan Battermann / Privat

In den Betrieb des Nordwestdeutschen Volleyball-Verbands (NWVV) kehrt nach der langen Corona-Pause inzwischen wieder so etwas wie Normalität ein. Zwar ist es bis zur Hallensaison noch eine Weile – und ob diese wie geplant durchgeführt werden kann, ist weiterhin offen – zumindest konnten aber die ersten Beachvolleyball-Turniere wieder stattfinden. Unter anderem wurde in Wiesmoor in Ostfriesland die Nordwestdeutsche Meisterschaft der weiblichen U18 ausgetragen, das erste Turnier seit Beginn der Corona-Pandemie. Auch zwei junge Spielerinnen des VT Südharz waren dabei, Joleen Battermann und Emma Böttcher belegten letztlich den siebten Platz.

Da alle vorhergehenden Turniere ausgefallen waren, konnten die Teams in diesem Sommer bislang noch keine Spielpraxis sammeln. Als jüngstes Team gingen Battermann und Böttcher, beide noch in der U14-Klasse spielberechtigt, bei der U18-Meisterschaft an den Start, nicht zuletzt, um sich auf die Ende August in Bad Laer anstehenden Nordwestdeutschen U14-Meisterschaften vorzubereiten. Auch für diese Titelkämpfe gibt es im Vorfeld keine Qualifizierungsturniere.

Ziel: Die Älteren ärgern

Gegen die teilweise bis zu vier Jahre ältere Konkurrenz bei der U18-Meisterschaft war den VTS-Mädchen klar, dass es schwer werden würde und es wahrscheinlich keine Siege zu feiern gäbe. Ziel in Wiesmoor war es daher, gegen die Teams so viele Punkte wie möglich zu sammeln und die Älteren entsprechend zu ärgern.

Im ersten Spiel ging es gleich gegen die späteren Zweiten Julia Pelke/Flora Schwöppe vom SV Bad Laer. Hier unterlagen die Südharzerinnen mit 6:15 und 3:15 Bad Laer. Im Endspiel mussten sich Pelke/Schwöppe im Vereinsduell gegen Julia Gahl/Eva Hollmann hauchdünn in drei Sätzen geschlagen geben.

Im zweiten Spiel stand erneut ein starker Gegner auf der anderen Seite des Netzes, gegen Zoe Kreymborg/Lisa-Marie Schreckenberg von Blau-Weiß Lohne stand letztlich ein 10:15 und 7:15 zu Buche.

Im Überkreuz-Spiel trafen die Südharzerinnnen auf Vivien Looger/Marie Elin Schwarz (TSG Westerstede/TG Wiesmoor). Hier schnupperten Battermann/Böttcher an einer Überraschung. Sie führten im ersten Satz und konnten ihre Gegnerinnen unter Druck setzen. Nach einer Auszeit kamen die Gegnerinnen aber zurück und punkteten über gute Aufschlage, der Durchgang ging mit 12:15 verloren. Auch im zweiten Satz hielt das VTS-Duo gut dagegen, wiederum gaben jedoch die starken Aufschläge beim 11:15 den Ausschlag.

Somit wurde letztlich der siebte Platz notiert – ein wenig haderten die Südharzerinnen allerdings, dass die Platzierungen nicht komplett ausgespielt wurden. Gegen die beiden weiteren siebtplatzierten Teams hatten sich die VTS-Mädchen durchaus Chancen auf einen Erfolg ausgerechnet. Jetzt gilt aber die volle Konzentration dem U14-Turnier, hier wollen Battermann/Böttcher es auf das Podest schaffen.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder