Juve mit «historischem» Rekord - Conte trübt Stimmung

Rom  Die Feierstimmung nach dem «historischen» Punkterekord hielt nur kurze Zeit. Dann dämpfte Trainer Antonio Conte die Freude beim italienischen Fußball-Meister Juventus Turin.

Für Juve-Coach Antonio Conte zählt nur die Champions League.

Für Juve-Coach Antonio Conte zählt nur die Champions League.

Foto: Ettore Ferrari

«Wichtig ist die Champions League. Ich werde den Fans keine falschen Versprechungen machen: Das scheint mir bei Juve für sehr lange Zeit nicht möglich», stellte der Trainer klar, nachdem sein Team kurz vor dem Ende einer international enttäuschenden Saison mit dem 1:0 beim AS Rom am vorletzten Spieltag den Punkterekord der Serie A gebrochen hatte.

Und auch seine Zukunft ließ Conte offen. «Die Erfolgszyklen dauern maximal drei Jahre, wir haben bislang Außergewöhnliches geschafft», sagte er nach dem dritten Meistertitel hintereinander und kündigte an: «Wir werden in Kürze für Klarheit sorgen.» Dennoch lobte Conte sein Team, das mit 99 Zählern weiter auf die historischen Marke von 100 Punkten zusteuert. «Ich bin stolz, Trainer dieses Teams zu sein», schwärmte er. «Es ist ein einzigartiges und historisches Ergebnis.»

Und auch die Mannschaft feierte ihren 32. Saisonsieg gegen den Vize- Meister, den der Ex-Römer Pablo Osvaldo in der Nachspielzeit mit seinem Tor perfekt gemacht hatte. Mittelfeld-Regisseur Andrea Pirlo schrieb auf Twitter: «Glücklich, in die Geschichte eingegangen zu sein. Jetzt fehlt nur noch das letzte Sahnehäubchen von 100 Punkten.» (dpa)

Aussagen Pogba

Aussagen Conte

Aussagen Chiellini

Pirlo auf Twitter

Ettore Ferrari

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder