Der Neustart mit Griechenland ist nicht so leicht zu haben

Athen  Beim Staatsbesuch in Griechenland will Bundespräsident Steinmeier nach vorne schauen. Doch die Reparationsfrage steht weiter im Raum.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (l.) und Griechenlands Präsident Prokopis Pavlopoulos verstehen sich eigentlich gut.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (l.) und Griechenlands Präsident Prokopis Pavlopoulos verstehen sich eigentlich gut.

Foto: Bernd von Jutrczenka / dpa

Der Bundespräsident hat sich sehr früh von seinem Hotel am Syntagma-Platz unterhalb der Akropolis auf den Weg gemacht. Auf Frank-Walter Steinmeier wartet ein Besuch im „Herz der Hölle“. Es sind nur knapp sechs Kilometer bis Chaidari im Westen der Hauptstadt. Dort pferchte die SS während der...

Neu hier?

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Wählen Sie einfach aus einem der folgenden Angebote aus.

  • TagesPass

    • 24 Stunden Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte des Nachrichtenportals
    • Endet automatisch
    • Zahlung per Bankeinzug,
    1,60 € einmalig
  • Digital-Paket

    • Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte:
      Nachrichtenportal, E-Paper und E-Paper-App
    • Monatlich kündbar
    • Zahlung per Rechnung und Bankeinzug
    3,90 €* mtl. für Abonnenten der gedruckten Zeitung 5,50 €** mtl. für Neukunden
    * in den ersten 3 Monaten, danach 7,80 € im Monat
    ** in den ersten 3 Monaten, danach 23,30 € im Monat
Weitere Digital-Angebote finden Sie hier.