Königshäuser

Aus gutem Grund: Dieses Royal-Paar spricht plötzlich Deutsch

Fünf Fakten über das schwedische Königshaus

Fünf Fakten über das schwedische Königshaus

Das royale Oberhaupt von Schweden ist aktuell König Carl XVi. Gustav. Die schwedische Thronfolge hebt sich von der in anderen Ländern ab.

Beschreibung anzeigen

Berlin  Prinzessin Madeleine und ihr Mann Chris sprechen in der Öffentlichkeit Deutsch, und zwar mit Hintergedanken. Die Royal erklärt, warum.

Prinzessin Madeleine gehört zwar zum schwedischen Königshaus, lebt aber längst nicht mehr in ihrem Heimatland. Gemeinsam mit ihrem Ehemann Chris O'Neill und den Kindern wohnt die 40-Jährige in Florida.

Doch Englisch sprechen die beiden in ihrer Wahlheimat USA in der Öffentlichkeit nicht unbedingt, wie Madeleine der schwedischen Zeitung "Svenska Dagbladet" verraten hat. Das royale Paar bedient sich außerhalb ihrer vier Wände tatsächlich des Deutschen.

Prinzessin Madeleine: Warum sie Deutsch spricht

Im Interview mit dem Blatt enthüllte die dreifache Mutter den Grund: Die zwei verwenden Deutsch als eine Art Geheimsprache. So könnten sich die beiden über vertrauliche Dinge unterhalten, ohne Sorge zu haben, von anderen belauscht zu werden.

Auch wenn die Sprache auf den ersten Blick wie eine ungewöhnliche Wahl wirkt, ist sie das streng genommen nicht: Schließlich haben sowohl Madeleine als auch der britisch-amerikanische Unternehmer deutsche bzw. österreichische Wurzeln.

Royal mit deutschem Hintergrund: Madeleines Mutter stammt aus Heidelberg

Madeleines Mutter Königin Silvia wurde 1943 als Silvia Sommerlath in Heidelberg geboren. 1972 lernte sie Carl XVI. Gustaf von Schweden bei den Olympischen Sommerspielen in München kennen. 1976 heirateten die beiden.

Auch Chris O'Neill lernte die deutsche Sprache von seiner Mutter: Eva Maria Walter ist gebürtige Österreicherin. Zusätzlich verbrachte der Geschäftsmann einen Teil seiner Schulzeit in einem Schweizer Internat. (day)

Dieser Artikel erschien zuerst auf morgenpost.de.