Sommerurlaub

Ryanair, Easyjet und Co.: Wann Chaos auf Mallorca droht

| Lesedauer: 4 Minuten
Wo und wieso die Urlaubs-Preise 2022 steigen

Wo und wieso die Urlaubs-Preise 2022 steigen

Nicht nur im Supermarkt explodieren die Preise. Auch die Urlaubsreise wird 2022 teurer.

Beschreibung anzeigen

Berlin  Neben Ryanair und Lauda kündigt nun auch Easyjet Streiks auf Mallorca an. Hier finden Sie Daten und Überschneidungen im Juni und Juli.

  • Auf Mallorca droht Reise-Chaos, weil ausgerechnet drei Billig-Airlines in der Hauptreisezeit bestreikt werden
  • Denn sowohl bei Ryanair, als auch bei Easyjet und Lauda wird es zu Streiks im Juli kommen
  • Was das für Ihren Urlaub bedeutet, lesen Sie hier

Reisende nach Mallorca könnten in den nächsten Wochen ein Problem bekommen: Pünktlich zu den Sommerferien in mehreren Bundesländern rufen spanische Gewerkschaften zu Streiks am Flughafen Palma de Mallorca auf, mehrere Airlines sind betroffen. Besonders ärgerlich: An manchen Tagen streiken mehrere Gesellschaften gleichzeitig. Hier finden Sie alle Daten.

Bereits Ende Juni sollen die Streiks beginnen und sich über den gesamten Monat Juli weiter ziehen, meist in Blöcken von zwei bis drei Tagen. Betroffen sind vor allem die Wochenenden. Das bedeutet für Reisende, dass viele Urlaubsflieger ausfallen werden und an den Flughäfen ein Chaos droht. Was tun, wenn Ihr Flug gestrichen wird?

Während die irische Billig-Fluggesellschaft Ryanair Mitte Juni erste Streikdaten angekündigt hatte, zieht nun auch Easyjet nach.

Streik auf Mallorca: An diesen Tagen streikt Easyjet

Als vorerst letzte der drei betroffenen Airlines kündigte Easyjet an, demnächst neun Tage lang auf Mallorca streiken zu wollen. Das ließ die Fluggesellschaft am Dienstag über seinen Vertreter in der Gewerkschaft USO, Miguel Galán, mitteilen. Die spanischen Flugbegleitenden von Easyjet sollen demnach eine Gehaltserhöhung um 40 Prozent fordern.

Das Grundgehalt liege derzeit bei 950 Euro, erklärte Galán gegenüber diversen Medien, das liege weit unter dem Durchschnitt anderer europäischer Länder. Das Personal sei zudem in sehr teuren spanischen Städten stationiert. Neben Mallorca wollen die Easyjet-Mitarbeitenden auch die Standorte Málaga und Barcelona bestreiken.

Auf Mallorca streikt das Kabinenpersonal von Easyjet an diesen Tagen:

  • 1., 2. und 3. Juli
  • 15., 16. und 17. Juli
  • 29., 30. und 31. Juli

Mallorca: Ryanair und Lauda streiken an diesen Daten

Zuvor hatten bereits Ryanair und seine Tochtergesellschaft Lauda Europe Streiks angekündigt. Nach Angaben der spanischen Gewerkschaften USO und SITCPLA ist Ryanair die einzige internationale Fluggesellschaft ohne Tarifvertrag. Dieser würde die Arbeitsbedingungen für das Personal festlegen.

In einer gemeinsamen Erklärung hatten die beiden Gewerkschaften "menschenwürdige Arbeitsbedingungen für das gesamte Personal" von Ryanair gefordert. Die Airline hatte zwar bereits eine Einigung mit einer kleineren Gewerkschaft erzielt, USO und SITCPLA hielten diese aber für unzureichend.

Nun will das Ryanair-Personal an folgenden Daten streiken:

  • 24., 25. und 26. Juni
  • 30. Juni
  • 1. und 2. Juli

Lauda streikt auf Mallorca an jedem Juli-Wochenende

Das Personal von Lauda legt an jedem Wochenende im Juli die Arbeit nieder. Die Daten hatten die Mitarbeitenden des firmeneigenen Betriebsrats bereits Ende April intern abgestimmt. Betroffen sind nun folgende Daten:

  • 2. und 3. Juli
  • 9. und 10. Juli
  • 16. und 17. Juli
  • 23. und 24. Juli
  • 30. und 31. Juli

Lauda führt für Ryanair Flüge von Mallorca in Richtung unterschiedlicher europäischer Flughäfen durch. In Deutschland sind das unter anderem Berlin, Köln/Bonn, Bremen, Düsseldorf Weeze oder Hamburg.

Die besten Gadgets fürs Camping // IMTEST
Die besten Gadgets fürs Camping // IMTEST

Streik auf Mallorca: Flughafen droht Chaos

Nach der Bekanntgabe der Daten wird deutlich, dass der Flughafen Palma de Mallorca an manchen Tagen gleich mehrfach bestreikt wird. Sowohl am 3. Juli als auch an den Wochenenden des 16. Juli und des 30. Juli streiken mit Easyjet und Lauda gleich zwei Fluggesellschaften. Am 2. Juli gehen ziehen sogar alle drei der betroffenen Airlines in den Arbeitskampf.

Die angekündigten Streiks sind nicht die einzige schlechte Nachricht, die Reisenden diesen Sommer vor Probleme stellen könnte: Anfang Juni hatte Easyjet angekündigt, Tausende Flüge an unterschiedlichen Standorten streichen zu wollen. Mehr dazu: Riesiges Chaos an vielen Flughäfen

Als Grund hatte die Airline unter anderem Personalmangel angegeben. Allein in Berlin will Easyjet in den Monaten Juni, Juli und August täglich rund zwölf Flüge streichen. Womöglich erleben viele Deutsche in diesem Jahr also einen weiteren Sommerurlaub zuhause. (reba / mit afp)

Tipps für den Urlaub in Deutschland:

Dieser Artikel erschien zuerst auf morgenpost.de.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder