Thronjubiläum

Queen feiert 70. Thronjubiläum – und überrascht zum Finale

| Lesedauer: 5 Minuten
Queen zeigt sich zum Abschluss der Jubiläumsfeiern noch einmal

Queen zeigt sich zum Abschluss der Jubiläumsfeiern noch einmal

Mit einem abschließenden Auftritt der Queen vor einer jubelnden Menge und einem Hauch Wehmut sind am Sonntag die Feierlichkeiten zum 70. Thronjubiläum von Elizabeth II. zu Ende gegangen. of gold state coach during parade, troops and performers during pageant parade, crowd watching Queen Elizabeth on balcony at Buckingham Palace

Beschreibung anzeigen

London/Berlin.  Millionen Briten feierten ihre Queen zum 70. Thronjubiläum mit einer Mega-Party. Am Schluss sorgte Elizabeth für eine Überraschung.

Mit Glanz und Glamour feierten Millionen Briten vier Tage lang ihre Rekordkönigin. Bei den Festivitäten zum 70. Thronjubiläum von Elizabeth II. zog das Königreich alle Register und sorgte bei all den Partys und Straßenfesten auch für einige Überraschungen.

Damit hatte fast keiner mehr gerechnet: Auf einmal stand sie da, die Queen, die sich nach dem Auftakt der Feierlichkeiten am Donnerstag zurückgezogen hatte. Zu anstrengend war schon der erste Tag für die 96-Jährige. Zum Abschluss am Sonntagnachmittag aber erschien sie auf dem Balkon des Buckingham-Palasts vor Zehntausenden jubelnden Menschen. Zeigte sich lächelnd in strahlend grünem Outfit.

Um die Queen herum hatten sich Thronfolger Prinz Charles (73), seine Frau Herzogin Camilla (74) und Prinz William (39) mit seiner Frau Herzogin Kate (40) und ihren Kindern George (8), Charlotte (7) und Louis (4) geschart. Es wird immer deutlicher, dass die Queen ihre Aufgaben nach und nach an Charles abgibt.

Mit rührenden Worten dankt Charles seiner Mutter: „Your Majesty, Mummy“

Diesen Charles werden die Menschen so schnell nicht vergessen: Entspannt und gleichzeitig sichtlich bewegt betritt er am Samstagabend die Bühne, um der Frau Mama ganz persönlich zu danken, bevor die Party der Superlative in London startet. „Your Majesty, Mummy“, sagte er – Worte, die auch Millionen Fernsehzuschauern zu Herzen gingen.

Lesen Sie auch: Zwischen Glanz und Zerfall – warum den Royals das Ende droht

Während Ehefrau Camilla neben ihm steht, wird Charles wieder zum Kind. „Du hast uns in unseren schwierigen Zeiten begleitet. Und du bringst uns zusammen, um Momente des Stolzes, der Freude und des Glücks zu feiern. Du hast uns getroffen und mit uns gesprochen. Du hast mit uns gelacht und geweint, und vor allem warst du für uns da, 70 Jahre lang“, so der britische Thronfolger.

Paddington und die Queen – aber nur auf der Leinwand

Ein bisschen Augenreiben: Ist das nicht die Queen? Ja, sie ist es – aber eben nur auf der Leinwand. In einem gut zweiminütigen Clip trifft die 96-Jährige auf die beliebte Kinderbuchfigur Paddington. „Tee?“, fragt die Monarchin – und der tapsige Bär trinkt ohne Umschweife direkt aus der Kanne.

Um seinen Lapsus wiedergutzumachen, bietet Paddington ein Marmeladenbrot an, das er als Notration stets im Hut trägt. Doch die Queen lehnt ab, öffnet ihre Handtasche – und zieht selbst ein Brot hervor. „Ich hebe meins hier auf“, sagt sie. Und lächelt.

Topstars wie Ed Sheeran, Elton John und Alicia Keys begeistern Millionen

In einem sagenhaften Tempo geht es am Samstag weiter. Auf mehreren Bühnen treten im Fünf-Minuten-Takt Musikstars auf: als Erstes die Rockband Queen. Keine Zeit zum Luftholen für die 22.000 Zuschauer, so schnell wechseln Sänger und Bühnen. Ed Sheeran, Elton John. Als US-Star Alicia Keys ihren Hit „Superwoman“ singt, prangt der Titel auf der Fassade des Schlosses – wohl kein Zufall.

Und zum Schluss, beim Song von US-Soul-Ikone Diana Ross, ist auch das Schloss nur noch Beiwerk. Am Himmel malen Drohnen bewegliche Bilder in die Luft, Symbole der Queen: einen Corgi, ihre Lieblingshunderasse. Eine Handtasche, eine Teekanne – und die Queen als Briefmarke. Diese Königin ist längst eine Marke.

Der kleine Prinz Louis erobert die Herzen der Massen

Royale Herzensbrecher gibt es viele. Jetzt ist einer dazugekommen: Prinz Louis (4), der jüngste Sohn von Kate Middleton (40) und Prinz William (39), hat sich die Sympathien von Millionen Zuschauern gesichert – eben weil er nicht nur der brave Junge war.

Schon bei der „Trooping the Colour“-Parade hielt er sich wegen des Lärms bei der Flugshow die Ohren zu. Und bei einer kleinen Feier, die die Kleinen für die Queen vorbereitet hatten, saß er bockig im Publikum. Mehrmals musst Kate ihn zurechtweisen.

Lilibet feiert ohne Queen ihren ersten Geburtstag

Was hatten sich schon viele darauf gefreut: Die kleine Lilibet, Tochter von Harry und Meghan, wird mit der Uroma ihren ersten Geburtstag feiern. Doch das Happy-Birthday-Fest wurde digital erledigt: „Wir wünschen Lilibet alles Gute zum 1. Geburtstag“, so hieß es auf dem offiziellen Account der königlichen Familie am Samstag auf Twitter.

Auch Harry und Meghan, die nach ihrem Zerwürfnis mit dem Hof erstmals wieder zu einer Familienfeier in London waren, mussten sich mit der Rolle am Katzentisch zufrieden geben. Weil sie nicht mehr Teil der „arbeitenden Familie“ sind, haben sie auch auf dem royalen Balkon nichts zu suchen, hieß es. Die Queen kann auch „eiserne Lady“.

Lesen Sie dazu: Sind Harry und Meghan Opfer ihrer Selbstüberschätzung?

Dieser Artikel erschien zuerst auf morgenpost.de.