Royals

70 Jahre auf dem Thron: Queen sagt Dankgottesdienst ab

| Lesedauer: 4 Minuten
Thronjubiläum der Queen: Pomp und Jubel bei Militärparade

Thronjubiläum der Queen: Pomp und Jubel bei Militärparade

Mit der Militärparade "Trooping the Colour" haben die viertägigen Feierlichkeiten zum 70-jährigen Thronjubiläum der britischen Königin Elizabeth II. begonnen. Bei sonnigem Wetter jubelten tausende Monarchie-Fans der königlichen Familie an der Paradestrecke zu.

Beschreibung anzeigen

London  Kein britischer Monarch vor ihr war so lange auf dem Thron: Die Festivitäten zum Platinjubiläum von Queen Elizabeth II. haben begonnen.

Im taubenblauen Mantel mit passendem Hut und einem Gehstock lächelt die Queen vom Balkon des Buckingham-Palasts in die Menge: Es ist früher Nachmittag, als die Königin kommt – in Begleitung zahlreicher Familienmitglieder des Britischen Königshauses.

Der mit Spannung erwartetet Auftritt der 96-jährigen Langzeitmonarchin ist der Höhepunkt der großen Militärparade zu ihren Ehren. Im prallen Sonnenschein trug die Queen dabei ein besonderes Accessoire: Mit Sonnenbrille trotzte sie auf dem Palast-Balkon der Helligkeit.

Thronjubiläum: Charles und William reiten in Parade mit

Zuvor richteten sich die Blicke auf den Thronfolger. Wären sie nicht so prominent, könnten der Kronprinz und sein ältester Sohn in der Masse untergehen. In roter Uniform ritten die Prinzen Charles und William am Donnerstagvormittag durch London, unter ihren riesigen Bärenfellmützen waren die Augen kaum zu sehen.

Sie trugen die Uniform der Irish Guards, die zu Hunderten an der Militärparade „Trooping the Colour“ teilnahmen. Ihre Frauen Camilla und Kate hatten es etwas bequemer, sie nahmen die Kutsche.

Geschmückte Straßen und zahlreiche Zuschauer aus dem In- und Ausland: Mit dem langersehnten Umzug haben die viertägigen Feierlichkeiten im Vereinigten Königreich zum 70-jährigen Thronjubiläum der Queen begonnen.

Feier in London: Tausende Zuschauer bei „Trooping the Colour“

Bei strahlendem Sonnenschein versammelten sich vor dem Buckingham-Palast zahlreiche Menschen, um Elizabeth II. auf dem Palast-Balkon zu sehen. Vor ihr war in Großbritannien noch kein Monarch so lange auf dem Thron.

Mehr als 1200 Soldaten sowie Kapellen mit rund 300 Musikern marschierten am Vormittag zum Buckingham-Palast. Viele Zuschauer kamen mit britischen Flaggen und Picknickkörben. Einige Menschen hatten sogar in Zelten an der Paradestrecke übernachtet.

Die Aufgabe, die Parade zu Pferde abzunehmen, hatte die gesundheitlich angeschlagene Elizabeth II. dieses Jahr Charles übertragen.

Parade zu Ehren der Queen hat lange Tradition

„Trooping the Colour“ ist eine mehr als 260 Jahre alte Tradition im Vereinigten Königreich. Üblicherweise findet sie alljährlich Anfang Juni statt, um den Geburtstag der Queen im April bei möglichst schönem Wetter nachzufeiern.

In diesem Jahr bildet die Parade den Auftakt der Feierlichkeiten zum Platin-Thronjubiläum, die bis Sonntag dauern. Die Queen bedankte sich vorab bei allen, die an der Organisation der Feiern beteiligt sind. Sie sei „inspiriert von dem Wohlwollen, das mir entgegengebracht wird“. Sie schaue mit den Briten „mit Vertrauen und Enthusiasmus in die Zukunft“.

Harry und Meghan verfolgen Feierlichkeiten aus nahegelegenem Gebäude

Der britische Prinz Harry und seine Frau Meghan haben die Feierlichkeiten zum Thronjubiläum von Königin Elizabeth II. für eine diskrete Rückkehr in ihre Heimat genutzt. Zwei Jahre nach ihrem aufsehenerregenden Abschied nach Kalifornien blieb Harry und Meghan während der Militärparade zu Ehren der Queen am Donnerstag ein Platz in der ersten Reihe verwehrt. Als „nicht aktive“ Mitglieder des Königshauses verfolgten sie die Ereignisse von einem nahegelegenen Gebäude aus - und nicht wie andere Royals an der Seite der Queen auf dem Balkon des Buckingham-Palasts.

Die Boulevard-Blätter verschafften sich Bilder von Meghan, auf denen sie ein dunkles Kleid und einen breiten weißen Hut trug. Sie lächelte Kindern zu und machte ihnen Zeichen, dass sie schweigen sollten. Außerdem sprach sie mit Harry, dessen dunkler Anzug sich von der traditionellen Militäruniform seines Vaters Prinz Carles und seines älteren Bruders William in der Parade abhob.

Harry und Meghan werden am Freitagmorgen in der Kathedrale Saint-Paul zu einer Messe erwartet, die zu Ehren der Königin zelebriert wird. Dort werden sie auch mit den anderen Mitgliedern der Familie zusammentreffen, zu denen die Beziehungen sehr angespannt sind.

Am Donnerstagabend hieß es dann: Queen Elizabeth II. wird nicht am Dankgottesdienst zu ihren Ehren an diesem Freitag teilnehmen. Die 96 Jahre alte Königin habe während der Feierlichkeiten „einige Beschwerden“ verspürt und werde die Zeremonie in der Kathedrale St. Paul's „mit großem Widerwillen“ verpassen, teilte der Buckingham-Palast am Donnerstagabend mit. Die für Donnerstagabend geplante Zeremonie in Windsor, bei der die Queen ein Leuchtfeuer anzünden sollte, werde sie jedoch weiterhin wahrnehmen, hieß es.

Die Monarchin hatte sich am Donnerstag zwei Mal auf dem Balkon ihres Londoner Stadtschlosses Buckingham-Palast gezeigt.(fmg)

Dieser Artikel erschien zuerst auf morgenpost.de