Royals

Mette-Marit zieht zu Victoria von Schweden: Die Hintergründe

Fünf Fakten über das schwedische Königshaus

Fünf Fakten über das schwedische Königshaus

Das royale Oberhaupt von Schweden ist aktuell König Carl XVi. Gustav. Die schwedische Thronfolge hebt sich von der in anderen Ländern ab.

Beschreibung anzeigen

Berlin.  Überraschende News aus royalen Kreisen: Victoria von Schweden und Mette Marit wohnen schon bald unter ein Dach. Was dahinter steckt.

  • Von wegen royale Allüren: Mit dieser Entscheidung überraschen Mette-Marit und Prinzessin Victoria von Schweden
  • Statt während ihres Schweden-Besuchs in einer eigenen Unterkunft zu residieren, zieht das norwegische Kronprinzenpaar bei Prinzessin Victoria und ihrem Mann Prinz Daniel ein
  • Das macht die Entscheidung so besonders

Mette-Marit von Norwegen geht einen Schritt, der in royalen Kreisen viel Aufsehen erregt: Im Mai reisen die Kronprinzessin und ihr Mann, Kronprinz Haakon von Norwegen, nach Schweden. Dabei überrascht die geplante Unterkunft des Paares. Denn während ihres Aufenthalts im Nachbarland werden sich die norwegischen und schwedischen Adeligen offenbar näher kommen, als bisher üblich.

Mette-Marit: Kronprinzessin zieht zu Victoria von Schweden

Wie die schwedische Illustrierten "Svensk Damtidning" berichtet, werden Mette-Marit und Haakon bei Prinzessin Victoria von Schweden und ihrem Mann Prinz Daniel einziehen. Während ihres gesamten Aufenthalts, der für die Zeit vom 2. bis zum 4. Mai geplant ist, soll das Kronprinzenpaar aus Norwegen bei den Schweden-Royals unterkommen.

Jenseits von offiziellen Terminen dürfte also auch privaten Gesprächen nichts im Wege stehen. Tatsächlich verstehen sich die norwegischen Thronfolger und die schwedischen blendend: Letzten Sommer verbrachten sie gemeinsam ein paar Sommertage auf Gotland.

Ebenfalls interessant: Mette-Marit und Haakon sind sogar die Taufpaten von Victoria und Daniels Kindern. Prinzessin Estelle ist mittlerweile zehn Jahre alt, ihr Bruder Prinz Oscar ist sechs. Für sie wird der Besuch eine willkommene Gelegenheit sein, etwas Zeit mit ihren Paten zu verbringen. (day)

Dieser Artikel erschien zuerst auf www.morgenpost.de