Vulkanismus

Vulkan Ätna wohl wieder aktiv – Kilometerhohe Aschewolken

| Lesedauer: 2 Minuten
Vulkanausbruch: Alltag am Ätna

Vulkanausbruch: Alltag am Ätna

Wer sich zum Vulkan Ätna auf Sizilien begibt, wird Zeuge eines atemberaubenden Naturspektakels. Der Ätna gehört zu den Vulkanen, die am häufigsten ausbrechen.

Beschreibung anzeigen

Sizilien  Der Ätna auf Sizilien ist wohl wieder aufgewacht. Für große Schäden sorgte der Ausbruch bisher nicht – aber für spektakuläre Bilder.

  • Der Vulkan Ätna auf Sizilien ist wieder aktiv
  • Ein Vulkanforscher hält weitere Ausbrüche für möglich
  • Es gibt spektakuläre Bilder

An Vulkanausbrüchen mangelt es Europa in letzter Zeit wirklich nicht. Auch 2022 macht der Vulkanismus in Europa keine Pause. In den letzten Wochen hat der Ätna, Europas größter, aktiver, Vulkan, immer wieder Rauch, Asche und Lavafontänen ausgespuckt. Der Vulkan scheint angesichts der großen Ausbrüche im Februar wieder aufgewacht zu sein.

Ausbruch des Ätna: Keine Gefährdung für Menschenleben

"Weitere Ausbrüche sind durchaus möglich", sagte Vulkanforscher Boris Behncke vom Nationalen Institut für Geophysik und Vulkanologie (INGV) in Catania der Deutschen Presse-Agentur am Dienstag.

Zum Wochenbeginn schossen wieder Lava und dichter Rauch aus dem mehr als 3300 Meter hohen Berg. Kurzzeitig legte die Ausbruchsepisode, Forscher sprechen von einem Paroxysmus, den Betrieb am Flughafen in Catania am südlichen Fuß des Ätnas lahm.

Vulkanausbruch auf Sizilien - Kilometerhohe Rauchsäulen

Nach Angaben des INGV erreichte die Rauchsäule eine Höhe von bis zu zwölf Kilometern gemessen am Meeresspiegel. Im Umkreis regnete es mancherorts Asche und Staub vom Himmel. Mitte Februar hatte es bereits eine Rauchwolke von circa 8000 Metern Höhe gegeben.

Für die Bewohner sind die Episoden am Ätna laut Behncke in der Regeln nicht gefährlich. Oft sei minutenlang lautes Donnern zu hören. "Das scheppert anständig", erklärte der Experte. Einzig die herabregnende Asche sei ein Ärgernis für die Menschen um den Berg, da die Reinigung teils aufwendig sein könne.

Ätna-Ausbruch: Beginnt lange Serie von Eruptionen?

Der Ätna spuckte im vergangenen Jahr zwischen Februar und Oktober in 52 Episoden Lava und Asche. Behncke zufolge waren diese zusammengenommen einer der größten Ausbrüche der vergangenen Jahrhunderte. Wie es am Ätna weitergeht ist schwer vorherzusagen.

Die Tatsache, dass nun erneut wie fast zur selben Zeit 2021 eine Serie an Eruptionen beginnen könnte, ist wohl eher Zufall. Anders als damals habe sich nun auch weniger Magma im Berg angesammelt, hieß es von offizieller Stelle.

Zuletzt hatte vor allem ein Vulkan in Spanien für Schlagzeilen gesorgt: Von September bis Dezember 2021 hielt die Eruption am Cumbre Vieja die kleine KanareninselLa Palma in Atem – es war der folgenreichste Ausbruch in der Geschichte der Insel. Erst nach drei Monaten war der Ausbruch vorbei.Der Wiederaufbau nach dem verheerenden Ausbruch dauert an.

(mit dpa/fmg)