Corona

Paar flüchtet aus Quarantäne-Hotel mit Südafrika-Reisenden

| Lesedauer: 2 Minuten
Niederlande: Mindestens 13 Omikron-Fälle unter Südafrika-Rückkehrern

Niederlande: Mindestens 13 Omikron-Fälle unter Südafrika-Rückkehrern

Die Niederlande haben mindestens 13 Fälle der neuen Coronavirus-Variante Omikron bei Reiserückkehrern aus Südafrika entdeckt.

Beschreibung anzeigen

Amsterdam  In Amsterdam sind zwei Reisende nach einem Quarantänebruch am Flughafen festgenommen worden. Einer von ihnen ist positiv getestet.

Flucht aus einem Quarantäne-Hotel: Die niederländische Grenzpolizei hat ein Paar festgenommen, das ohne Anordnung aus der Einrichtung in Amsterdam verschwunden war. Die beiden seien am Sonntag in einem Flugzeug gefasst worden, das nach Spanien fliegen sollte, teilte die Behörde mit. Das Paar war in einem Quarantäne-Hotel untergebracht, in dem sich positiv auf Corona getestete Reisende aus Südafrika befinden. Zum Teil war bei den Gästen auch die neue Omikron-Variante festgestellt worden.

Die Polizei übergab die beiden der Gesundheitsbehörde, woraufhin das Paar erneut unter Quarantäne gestellt wurde. Die Behörden leiteten noch am Sonntagabend eine Klage wegen "Gefährdung der öffentlichen Sicherheit" ein.

Quarantänebruch in Amsterdam: Positiv getestet

Bei dem Paar handelt es sich um einen 30-jährigen Spanier und eine 28-jährige Portugiesin, sagte ein Polizeisprecher der Nachrichtenagentur AFP. Eine der beiden Personen sei positiv auf das Virus getestet worden, erklärte eine Sprecherin der Gesundheitsbehörde. Die andere Person sei zwar negativ getestet, aber dennoch unter Quarantäne gestellt worden.

Zuvor hatten die niederländischen Behörden bekannt gegeben, dass 13 von 61 Reisenden, die am Freitag in zwei Fliegern aus Südafrika am Flughafen Schiphol in Amsterdam angekommen waren, mit der neuen Variante namens Omikron infiziert seien. Fast alle positiv getesteten Passagiere befinden sich derzeit in einem Quarantäne-Hotel.

Südafrika-Reisende teils in häuslicher Quarantäne

Einige durften allerdings auch nach Hause in Quarantäne gehen. Passagiere, die negativ getestet wurden, mussten sich ebenfalls in häusliche Quarantäne begeben. Nach Angaben von BBC ist nicht bekannt, ob das Paar ebenfalls aus Südafrika angereist war. Wie die "Bild" berichtet, ereignete sich der Vorfall im Ramada-Hotel nahe des Flughafens Schiphol.

Nur wenige Stunden vor der Flucht des Paares hatte der niederländische Gesundheitsminister Hugo de Jonge erklärt, die Behörden in den Niederlanden würden sicherstellen, dass die Quarantänevorschriften eingehalten werden. "Wir werden kontrollieren, ob sie sich an diese Regeln halten", sagte de Jonge vor Reportern. Polizei und Sicherheitskräfte hielten am Quarantäne-Hotel Wache, erklärte auch eine Behördensprecherin.

Omikron von WHO als "besorgniserregend" eingestuft

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat die neue Variante als "besorgniserregend" eingestuft. Die EU-Gesundheitsbehörde ECDC spricht von ernsthaften Sorgen, dass Omikron die Wirksamkeit der Corona-Impfung erheblich verringern und das Risiko von Reinfektionen erhöhen könnte. Die genauen Auswirkungen der Mutante sind allerdings noch unklar.

(raer/afp/dpa)

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder