Sturm in Deutschland – Orkanböen an Nordseeküste möglich

Berlin.  Für Donnerstag warnt der Deutsche Wetterdienst im gesamten Norden vor Sturm. Auch im Westen der Republik könnte es ungemütlich werden.

Videografik: Von Windstille bis Orkan - die Beaufort-Skala

Die Windstärke von Stürmen wie dem Wintertief "Sabine" wird anhand der sogenannten Beaufort-Skala eingestuft.

Beschreibung anzeigen
  • Der Deutsche Wetterdienst hat eine Wetterwarnung für Teile Deutschlands herausgegeben
  • Besonders im Norden und Westen soll es stürmisch werden
  • Teilweise ist mit Orkanböen der Stärke 11 zu rechnen

Am Donnerstag wird’s stürmisch: Der Deutsche Wetterdienst hat eine Wetterwarnung für den gesamten Westen und Norden Deutschlands sowie für Mecklenburg-Vorpommern herausgegeben.

Heftige Winde im Westen, Sturm im Norden

Während es in Nordrhein-Westfalen , dem südlichen Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern (ausgenommen: die Ostseeküste) „nur“ zu Windböen mit einer Geschwindigkeit von bis zu 60 km/h kommen soll, wird es in Norddeutschland und an den Küsten deutlich unruhiger.

Für das gesamte Gebiet von Ostfriesland, Bremen, Hamburg bis zur dänischen Grenze warnt der Wetterdienst vor Sturm mit Windstärke 8 bis 10 , der Windgeschwindigkeiten von bis zu 85 km/h mit sich bringen könnte. Diese Warnung gilt außerdem für die gesamte deutsche Ostseeküste.

Deutscher Wetterdienst erwartet Orkanböen an der Nordsee und auf dem Brocken

An der Nordseeküste erwartet der Deutsche Wetterdienst zwischen 11 und 15 Uhr einzelne Orkanböen der Stärke 11 , die mit bis zu 110 km/h über das Land hinwegfegen. Wer dort wohnt, soll wenn möglich zuhause bleiben. Diese Warnung gilt auch für den Brocken .

Der Grund für den Sturm ist eine Kaltfront aus Skandinavien , die Deutschland am Donnerstag südostwärts überquert. Neben den hohen Windgeschwindigkeiten bringt sie auch Polarluft nach Deutschland – in den nächsten Tagen können wir uns also auf kältere Temperaturen als zuletzt einstellen.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder