Erst Einhornkostüm, dann nackt: Frau löst Polizeieinsatz aus

Mönchengladbach.  In Mönchengladbach verkleidete sich eine Frau als Einhorn und randalierte. Als die gerufene Polizei eintrag, saß die Frau nackt im Bus.

Eine Frau im Einhornkostüm randalierte in Mönchengladbach (Symbolbild).

Eine Frau im Einhornkostüm randalierte in Mönchengladbach (Symbolbild).

Foto: Christian Spickervia www.imago-images.de / www.imago-images.de

Eine als Einhorn verkleidete 18-Jährige hat in Mönchengladbach einen Polizeieinsatz ausgelöst. Die junge Frau mit lila Haaren soll in ihrem Einhornkostüm Flaschen auf vorbeifahrende Autos geworfen haben, teilte die Polizei Mönchengladbach mit.

Zahlreiche Notrufe seien gegen Samstagmittag bei der Polizei eingegangen, unter anderem berichteten Bürger davon, wie die Frau einen Kanaldecke ausgehoben habe. Als die Beamten anrückten, hatte sich die junge Frau ihres Kostüms entledigt.

Als Einhorn verkleidet: Frau stand wohl unter Drogen

Doch nicht nur das: Die 18-Jährige saß splitternackt in einem Linienbus. „Das „Einhorn“ stand offensichtlich unter dem Einfluss von starken Drogen“, schreibt die Polizei. Die Beamten waren mit zwei Streifenwagenbesatzungen angerückt.

Sie brachten die Frau zunächst zur Wache, anschließend wurde die junge Frau zur Ausnüchterung in ein psychatrisches Krankenhaus gebracht.

Einhörner sorgen immer wieder für Aufsehen

Einhörner liegen seit einigen Jahren im Trend – und bewegen Menschen immer wieder dazu, kuriose Dinge zu unternehmen. So sorgte erst im Oktober ein anderer „Einhorn-Fall“ für Aufsehen: In Hauenstein in Rheinland-Pfalz stoppte die Polizei ein als Einhorn aufgepimptes Auto.

Nicht ganz so schnell, aber deutlich niedlicher war ein „Einhorn-Hund“, der das Netz verzauberte. Ihm wächst ein kleiner Schwanz aus der Stirn.

Längst sind Einhörner aber auch zum Marketinggag geworden. Drogerieketten verkaufen Klopapier mit den Fabeltieren und in Lübeck rollte sogar ein kompletter Einhorn-Bus über die Straßen.

(dpa/tki)

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder