Langer Stau auf A2

Lkw-Fahrer schwer verletzt – Unfall auf A2 bei Braunschweig

| Lesedauer: 3 Minuten
Rettungsgasse – so geht s richtig

Rettungsgasse – so geht s richtig

Was ist zu beachten in einem Stau?

Beschreibung anzeigen

Braunschweig.  Ein Schwerlasttransporter ist nach auf drei weitere Lkw aufgefahren. Zwei Fahrspuren waren gesperrt – mit bis zu 7 Kilometer Stau.

Einen großen Auffahrunfall mit insgesamt fünf beteiligten Fahrzeugen hat es laut Polizei auf der Autobahn 2 kurz vor dem Kreuz-Braunschweig-Nord in Fahrtrichtung Hannover am Montagnachmittag gegeben. Zwei Personen sind dabei verletzt worden, eine davon schwer. Für die Räumungs- und Abschlepparbeiten mussten zwei der drei Spuren gesperrt werden. Am Nachmittag staute sich der Verkehr laut Verkehrsmanagementzentrale Niedersachsen (VMZ) auf bis zu sieben Kilometern.

Gegen 14.30 Uhr kam es laut Feuerwehr Braunschweig zwischen Braunschweig-Ost und dem Kreuz-Braunschweig-Nord zu dem Auffahrunfall zwischen drei Lkw, einem Schwertransporter und dem Begleitfahrzeug des Schwertransporters. Der genaue Unfallhergang sei derzeit noch nicht ganz klar, hieß es von der Polizei. Möglicherweise hatte stockender Verkehr zu dem Unfall geführt.

Schwerlaster fährt auf andere Lkw auf

Der Schwertransporter sei offenbar auf die drei vor ihm fahrenden Lkw aufgefahren. Auch das hinter dem Schwerlasttransport fahrende Begleitfahrzeug konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf den Schwerlaster auf.

Zwei Personen sind bei dem Auffahrunfall auf der A2 verletzt worden

Wie die Feuerwehr Braunschweig berichtet, bestand durch die ersten Meldungen die Befürchtung, dass möglicherweise Lkw-Fahrer ihren teils schwer beschädigten Fahrerhäusern eingeklemmt sein könnten. Daher rückten sowohl die Berufsfeuerwehr Braunschweig, die Ortsfeuerwehr Bienrode, mehrere Rettungswagen und ein Notarzt zur Einsatzstelle an. Beim Eintreffen am Einsatzort stellte sich laut Feuerwehr die Lage zunächst unübersichtlich dar.

Auf dem rechten Fahrstreifen in Fahrtrichtung Hannover vor dem Autobahnkreuz waren vier Lkw – drei Stückgut-Transporter aus Polen und ein Schwertransporter sowie das Begleitfahrzeug – aufeinander aufgefahren. Die Fahrerhäuser waren durch den Unfall stark verformt worden. Bei zwei der vier Lkw hatten schon Ersthelferinnen und Ersthelfer den im Fahrerhaus eingeschlossenen Fahrern helfen können, das Fahrzeug zu verlassen. Zwei verletzte Lkw-Fahrer wurden durch den Rettungsdienst behandelt, einer der beiden musste mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden.

Keine gefährliche Ladung, aber schwierige Aufräumarbeiten

Da die Lkw keine gefährliche Ladung an Bord hatten, konnten die Maßnahmen der Feuerwehr auf die Sicherung auslaufender Flüssigkeiten und Unterstützung bei den Räumungsarbeiten beschränkt bleiben. Die Aufräumarbeiten gestalteten sich laut Feuerwehr schwierig, weil mehrere der Lkw nicht mehr fahrfähig waren. Es entstand erheblicher Sachschaden an allen beteiligten Fahrzeugen.

Für die Räumung wurden die Hauptfahrbahn sowie der Mittelstreifen gesperrt. Der Verkehr muss über eine Fahrbahn an der Unfallstelle vorbei geleitet werden. Am Abend kam es für Autofahrende auf der A2 hinter der Anschlussstelle Braunschweig-Ost in Richtung Hannover laut VMZ zu einer Verzögerung von etwa 20 Minuten (Stand 20 Uhr). Die Aufräumarbeiten und die Sperrung dauern laut Polizei noch bis in den späteren Abend an.

Lesen Sie mehr aus Braunschweig und der Region: