Polizei Niedersachsen

17-Jährige starb nach Frontalzusammenstoß in Hildesheim

| Lesedauer: 3 Minuten
(Symbolbild) Tragischer Unfall im Landkreis Hildesheim. Eine 17-Jährige starb auf ihrem Motorrad nach einem Frontalcrash.

(Symbolbild) Tragischer Unfall im Landkreis Hildesheim. Eine 17-Jährige starb auf ihrem Motorrad nach einem Frontalcrash.

Foto: Julian Stratenschulte / dpa

Nordstemmen.  Ein überholendes Auto rammte sie frontal. Außerdem: 83-Jähriger von Auto überrollt – tot. Der Polizei-Überblick für Niedersachsen.

Eine 17 Jahre alte Motorradfahrerin ist nach einem Zusammenstoß mit einem Auto im Landkreis Hildesheim gestorben. Ein 19 Jahre alter Autofahrer hatte am Dienstag ein anderes Fahrzeug bei Nordstemmen überholt, sein Wagen kollidierte dabei frontal mit der entgegenkommenden Motorradfahrerin, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Die junge Frau erlag ihren Verletzungen noch am Unfallort. Der 19-Jährige wurde leicht verletzt und kam in ein Krankenhaus. Die Straße blieb bis in den späten Abend gesperrt. Die Polizei leitete gegen den 19-Jährigen ein Ermittlungsverfahren wegen des Anfangsverdachts auf fahrlässige Tötung ein.

17-Jähriger flüchtet mit Auto vor Polizei

Ein 17-Jähriger ohne Führerschein ist mit einem nicht zugelassenen Auto im Emsland vor der Polizei geflüchtet. Bei einer Verkehrskontrolle nahe Bockhorst wollten die Beamten das Fahrzeug am Dienstag anhalten. Der Fahrer fuhr jedoch mit hoher Geschwindigkeit davon, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Kurz darauf überholte der junge Mann ein anderes Fahrzeug, kam von der Fahrbahn ab, überfuhr ein Verkehrsschild und blieb mit dem Auto auf einem Grünstreifen stehen. Der Fahrer flüchtete zu Fuß weiter. Bei der Fahndung war auch ein Polizeihubschrauber im Einsatz, die Polizei nahm den 17-Jährigen kurz darauf fest. Er hat keinen Führerschein, das Auto war nicht angemeldet und hatte falsche Kennzeichen. Die Polizei hat ein Strafverfahren eingeleitet. Die Beamten übergaben den 17-Jährigen seinen Eltern.

Lesen Sie weitere Nachrichten aus Niedersachsen:

83-Jähriger von Anhänger überrollt – tot

Ein 83 Jahre alter Pedelec-Fahrer ist in Vechta von einem Anhänger überrollt und getötet worden. Der 34 Jahre alte Fahrer eines landwirtschaftlichen Gespannes wollte am Dienstag mit seinem Fahrzeug von einem Wirtschaftsweg auf eine Straße abbiegen, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Um einen Radfahrer vorbeizulassen, setzte der Fahrer demnach leicht zurück. Dabei übersah er den 83-Jährigen, der mit seinem Pedelec in dem Moment hinter dem Gespann auf dem Wirtschaftsweg fuhr. Der Senior wurde von dem Anhänger überrollt und starb noch an der Unfallstelle. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen.

Autofahrer ohne Führerschein flüchtet vor der Polizei

Ein Mann ist in Alfeld (Leine) (Landkreis Hildesheim) vor der Polizei geflüchtet, nachdem er vermutlich mehrmals ohne Führerschein gefahren ist. In der Nacht auf Mittwoch fiel Beamten das Auto auf und sie verfolgten es, wie die Polizei mitteilte. Kurze Zeit später wurde der Wagen geparkt und zwei Personen flüchteten in die Hinterhöfe der anliegenden Häuser. Der Beifahrer konnte mit einer kleinen Menge Betäubungsmittel festgehalten werden. Der Fahrer entwischte. Nach ihm wurde mit Streifen und einem Hubschrauber gesucht.