Weihnachten in Wolfsburg

Weihnachtsmärkte in Wolfsburg – Hier finden Sie alle Infos

| Lesedauer: 8 Minuten
Zwischen Lichtern und Buden: Groß war der Andrang bei der Eröffnung des  Weihnachtsmarkts in der Porschestraße.

Zwischen Lichtern und Buden: Groß war der Andrang bei der Eröffnung des Weihnachtsmarkts in der Porschestraße.

Foto: Helge Landmann / regios24

Wolfsburg.  Diese Woche haben Wolfsburger die Qual der Wahl: In der Innenstadt, der Autostadt und in Vorsfelde locken Weihnachtsmärkte Besucher an.

Der Weihnachtsmarkt in der Wolfsburger Innenstadt läuft schon fast zwei Wochen. Und auch in der Autostadt verbreitet der Markt vorweihnachtliche Stimmung. In Vorsfelde ging der mehrtägige Weihnachtszauber am Samstag los – alles ganz ohne Corona-Auflagen. Wir geben einen Überblick über die Öffnungszeiten, das Programm und die Stände auf den großen Weihnachtsmärkten in Wolfsburg.

Weihnachtsmarkt in der Wolfsburger Innenstadt

Die Wolfsburg Wirtschaft und Marketing GmbH (WMG) veranstaltet bis 29. Dezember den Weihnachtsmarkt in der Porschestraße mit einem vielfältigen Programm. „Gemeinsam mit den Schaustellern freuen wir uns, den diesjährigen Weihnachtsmarkt wieder konzeptgetreu wie vor der Corona-Pandemie durchführen zu können“, erklärt WMG-Geschäftsführer Jens Hofschröer. Lesen Sie hier mehr zur Eröffnung vom 21. November.

Auch in diesem Jahr findet der Weihnachtsmarkt in der mittleren Porschestraße zwischen Pestalozziallee und Rothenfelder Straße statt. Insgesamt rund 60 Stände sollen eine besinnliche Advents- und Weihnachtsatmosphäre verbreiten. Wieder dabei sind unter anderem der gemütliche Winterwald, die große Weihnachtspyramide, das Haus des Weihnachtsmannes und die Lichtshow.

Bühne, Fahrgeschäfte und Stände in der Fußgängerzone

Auf der Bühne unter dem Glasdach auf dem Hugo-Bork-Platz gibt es jeweils freitags und samstags ein stimmungsvolles Programm, Informationen dazu gibt es hier. Das Angebot reicht von weihnachtlicher Musik unterschiedlicher Stilrichtungen bis hin zu Puppentheater. Fahrgeschäfte für die kleinen Gäste sowie abwechslungsreiche Essens- und Getränkestände runden den Weihnachtsmarktbesuch ab.

In den Holzhütten und VW-Bullis im nördlichen Bereich des Weihnachtsmarktes sind wieder die Kunsthandwerker zu finden. In der Ehrenamtshütte präsentieren sich kostenlos lokale Vereine und Institutionen mit eigenen Angeboten. Erstmals ist der Wölfi-Club dabei, der jeden Donnerstag von 14 bis 19 Uhr ein buntes Kinderprogramm gestaltet.

Weitere Informationen zum Weihnachtsmarkt gibt es unter www.wolfsburger-weihnachtsmarkt.de. Geöffnet hat der Markt täglich bis zum 29. Dezember 2022. Lediglich an Heiligabend und am ersten Weihnachtsfeiertag ist der Markt geschlossen. Die Öffnungszeiten: montags bis donnerstags von 11 bis 21 Uhr, freitags und samstags von 11 bis 22 Uhr sowie sonn- und feiertags 13 bis 20 Uhr.

Autostadt in Wolfsburg lädt ein zur „Winterfreude“

Unter dem Motto „Winter.Wunder.Wow.“ verwandelt sich die Parklandschaft der Autostadt Wolfsburg bis zum 28. Dezember wieder zu einem Eis- und Schneevergnügen für die ganze Familie. Mehr als vier Wochen lang gibt’s für Groß und Klein auf der Eisfläche Schlittschuhlaufen und den Wintermarkt mit seinen kulinarischen Angeboten.

Die 4000 Quadratmeter große Eislauffläche öffnet täglich um 10 Uhr; am Abend verwandelt sie sich in eine Outdoor-Disco, bei der ein Live-DJ auftritt. Schlittschuhe können selbst mitgebracht oder für 4 Euro ausgeliehen werden. Eisstockschießen wird ebenfalls wieder angeboten. Für Kinder bis zwölf Jahre bietet die 1000 Quadratmeter große Schneespielwelt mit dem Rodelhügel, großen und kleinen Spielzeugen und viel Schnee wieder einen Ort zum Toben.

Lesen Sie hier weitere Nachrichten aus Wolfsburg:

Wintermarkt, Karussell und Feuerzangenbowle

Besucher der Winterwelt dürfen sich auch wieder auf den Wintermarkt mit seinen geschmückten Buden freuen. Neben Inspirationen für individuelle Weihnachtsgeschenke wird es kulinarische Überraschungen geben, wie die Autostadt ankündigt. Klassiker wie Kaiserschmarrn werden ebenfalls angeboten.

Für die Kleinen steht vor dem Kundencenter ein historisches Karussell bereit. Die großen Après-Ski-Fans können sich auf die Feuerzangenbowle im „Hüttenzauber“ freuen. Während der Adventswochenenden und der Weihnachtsferien bietet das Team der Autostadt-Bildung ein winterlich-buntes Kreativprogramm. Die Weihnachtsbäckerei richtet sich an Kinder ab acht Jahren.

Das Gestaltungsangebot an den Werkstationen im Mobiversum rundet den Autostadt-Besuch ab. Das gesamte Angebot der „Winterfreude“ mit den detaillierten Öffnungszeiten gibt es unter www.autostadt.de/winter. Die Öffnungszeiten der Angebote: täglich zwischen 10 und 22 Uhr. Eintritt gibt es mit einer Tages- oder Jahreskarte der Autostadt.

Nach zwei Jahren Pause Weihnachtsmärkte in Fallersleben und Vorsfelde

Nachdem die WMG zum Weihnachtsmarkt und die Autostadt zur Winterfreude die ersten Informationen bekanntgegeben hatten, fragten sich viele Wolfsburger, wie es um die Märkte in den beiden großen Stadtteilen steht. Die gute Nachricht: Auch in Fallersleben und Vorsfelde richten die Vereine nach zwei Jahren Corona-Zwangspause wieder mehrtägige Weihnachtsmärkte aus!

Fallersleber Weihnachtszauber ab heute am und im Schloss

„Wir sind guten Mutes, dass wir in diesem Jahr wieder im Herzen von Fallersleben, am Schloss, einen Weihnachtsmarkt veranstalten dürfen und können“, gab Vorsitzende Bärbel Weist vom Kultur- und Denkmalverein Fallersleben Anfang November bekannt. 2005 hatte der Verein erstmals den Fallersleber Weihnachtszauber am und im Schloss ausgerichtet. Die Pandemie machte den Planungen der Ehrenamtlichen 2020 und 2021 einen Strich durch die Rechnung.

Neu ist, dass der Weihnachtszauber nicht wie sonst am ersten Adventswochenende läuft, sondern erst am zweiten Advent am ersten Dezember-Wochenende – von Freitag bis Sonntag, 2. bis 4. Dezember. Eröffnung ist traditionell am Freitagabend um 17.30 Uhr im Schlosshof, der Markt öffnet heute bereits um 17 Uhr.

Bewährte Zutaten wie Imbiss- und Getränkebuden im Schlosshof, Musik und Tanz, Kunsthandwerker im Gewölbekeller, Märchentanten und das Märchen im archäologischen Sichtfenster sowie Kinder-Aktionen werden wieder geboten. Die Details zum Programm gibt es hier.

Fallersleber Weihnachtstreff in der Altstadt

Ebenfalls nach zwei Jahren Pause soll es diesmal auch wieder den Fallersleber Weihnachtstreff der Fördergemeinschaft Blickpunkt geben, bestätigte Vorsitzender Otto Saucke im November. Das kleine Hüttendorf am Piepenpahl in der Altstadt soll aber anders als zunächst geplant nun kürzer ausfallen: Statt vom 2. bis 17. Dezember immer montags bis samstags von 14 bis 19 Uhr ist nun geplant, dass der Weihnachtstreff lediglich von Montag bis Freitag, 12. bis 16. Dezember, stattfindet. An den vier Tagen soll das Hüttendorf täglich um 17 Uhr öffnen.

An zwei Tagen soll’s im Weihnachtstreff Musik geben: Am Mittwoch, 14. Dezember, spielt das Saxophon-Ensemble „Woodwindwölfe“, und am Freitag, 16. Dezember, heißt das Motto „Fallersleben singt“ mit Livemusik von den „Querbeat Oldstars“.

Vorsfelder Weihnachtsmarkt am Ütschenpaul

Auch die Vorsfelder dürfen sich nach der zweimaligen Absage wegen der Corona-Pandemie wieder auf den Weihnachtsmarkt freuen. Der Verkehrsverein Vorsfelde live richtet die stimmungsvolle Veranstaltung vom bis zum 10. Dezember wieder am Ütschenpaul aus.

Es soll insgesamt sieben Buden geben, hatte Vorsitzender Thilo Kirsten Anfang November angekündigt: für Speisen und Getränke, aber auch für die Vorsfelder Vereine. Zur Eröffnung spielt der Vorsfelder Posaunenchor, als Film läuft wieder die Feuerzangenbowle. „Wir planen im Prinzip wie vor Corona“. Weitere Informationen zum Programm gibt es hier.

Energiesparmaßnahmen in Innenstadt und Autostadt

Für die beiden großen Märkte in der Wolfsburger Innenstadt und in der Autostadt spielt das Thema Energiesparen in diesem Jahr eine wichtige Rolle. Die WMG hat ein Konzept erarbeitet, wann und wo welche Lichter von Weihnachtsmarkt und Winterbeleuchtung in diesem Jahr gar nicht erst angehen.

Eine Energieeinsparung von bis zu 50 Prozent erwartet die WMG durch die reduzierte Nutzung der Beleuchtungselemente in der Innenstadt. Zusätzlich soll auch beim Weihnachtsmarkt auf einzelne Attraktionen verzichtet werden. Ziel sei, auch mit einer geringeren Anzahl an Beleuchtungselementen für eine ansprechende und stimmungsvolle Beleuchtung der Innenstadt zur Weihnachtszeit zu sorgen. Was es in diesem Jahr gibt, lesen Sie hier.

Schornsteine des VW-Kraftwerks werden nicht beleuchtet

Aufgrund der Energiekrise setzt auch die Autostadt in diesem Jahr zahlreiche Maßnahmen zum Energiesparen um. Dazu gehört, dass die vier Schornsteine des VW-Kraftwerks in diesem Jahr nicht beleuchtet werden. Auch wird es wie schon im Vorjahr keine Eisfläche vor dem Porsche-Pavillon geben. Außerdem werden die Lichterketten in der Parklandschaft reduziert und kürzer eingeschaltet.

Darüber hinaus werden die Illumination der Autotürme und die weitere Beleuchtung im Park auf reduziert. Mit diesen und weiteren Maßnahmen will die Autostadt mehr als 50 Prozent der Energie im Vergleich zum Vor-Corona-Jahr 2019 einsparen.