Gastronomie Braunschweig

Neue Restaurant-Pläne für das frühere Maredo in Braunschweig

| Lesedauer: 3 Minuten
Ein Leerstand schließt sich: In den Räumlichkeiten des früheren Maredo-Restaurants in der Langen Straße in Braunschweig soll noch in diesem Jahr ein asiatisches Barbecue-Restaurant eröffnen.

Ein Leerstand schließt sich: In den Räumlichkeiten des früheren Maredo-Restaurants in der Langen Straße in Braunschweig soll noch in diesem Jahr ein asiatisches Barbecue-Restaurant eröffnen.

Foto: Bernward Comes

Braunschweig.  Im Sommer könnte es soweit sein: In das frühere Steakhouse an der Langen Straße zieht neues Leben ein. Wir haben mit dem künftigen Inhaber gesprochen.

Der Mietvertrag ist unterschrieben, heißt es. Noch in diesem Sommer soll ein neues Restaurant in die Räume des früheren Steakhouse-Lokals Maredo einziehen, das im Mai 2020 Insolvenz angemeldet hatte. Nach zwei Jahren Leerstand kehrt damit neues Leben in die Immobilie in prominenter Lage direkt gegenüber dem Astor-Filmtheater ein.

Der neue Betreiber heißt Shin Lin-Hua Yin – Kurzform: Shin. Er war bis vor kurzem Sushi-Chefkoch im Kyoto-Restaurant am Braunschweiger Bäckerklint, das seit Anfang des Jahres geschlossen hat. Das Kyoto hatte er gemeinsam mit seiner Familie geführt. Wie Shin erklärt, fand seine Ausbildung zum Sushi-Chefkoch bei Sushi-Meistern in Wien, München und Berlin statt. Jetzt will er den nächsten Schritt wagen – denn „Sushi ist langweilig“, wie Shin mittlerweile sagt. Die kreativen Möglichkeiten seien begrenzt – letztendlich könne man außer Soßen und Dips nicht viel Neues ausprobieren, findet er.

„Shin’s“ soll ein asiatisches Barbecue-Restaurant in Braunschweig werden

„Shin’s Asia-Barbecue and more“ – so soll das neue Lokal heißen. Er wolle in Braunschweig mit einem bisher eher unbekannten Konzept überzeugen, sagt Shin: Gäste sollen an Tischen mit integrierten Induktions-Grills Platz nehmen und sich ihre Mahlzeiten selbst grillen und zusammenstellen. Fleisch, Soßen und Beilagen werden laut Shin schälchenweise bestellt, angeliefert – und dann beginne das gesellige Grillen je nach Geschmack.

Im Mittagsangebot und Abendmenü will das „Shin’s“ in Braunschweig die Preiskategorien „normal“ bis „höherklassig“ bedienen – „es soll für alle was dabei sein“, sagt er.

Viel Arbeit bis zur Eröffnung: Tische werden Sonderanfertigungen aus China

Erstmals wagt sich der Sushi-Profi Shin aus der Küche auf die Geschäftsführungs-Ebene. Bis zur geplanten Neueröffnung gebe es für ihn noch viel zu tun. Der Chefkoch sei allerdings schon eingestellt. Diese wichtige Position wurde familien-intern vergeben. Weitere Mitarbeiter werden laut Shin noch gesucht, auch die Speisekarte ist noch nicht geschrieben.

Die größte Hürde seien derzeit aber die Grill-Tische, Sonderanfertigungen aus China, die noch auf sich warten ließen. Lieferengpässe verursachen Schwierigkeiten, von denen sich Shin allerdings nicht abhalten lassen will, um in Braunschweig mit seinem neuen Asia-Restaurant erfolgreich zu sein.

Vielfalt an Asia-Restaurants wird in Braunschweig größer

Mit dem „Shin’s“ wächst die Anzahl an asiatischen Restaurants in Braunschweig erneut. Im vergangenen Jahr eröffnete direkt gegenüber in der Langen Straße die „Buddha Lounge“. Das „Soshe“ in der Innenstadt steht kurz vor der Eröffnung und befindet sich direkt neben dem Nem Grill. Und nur ein paar Meter entfernt befindet sich das Mono, ebenfalls mit Sushi-Spezialitäten. Eine Übersicht zu Sushi-Restaurants in Braunschweig finden Sie hier.

Mehr über die Gastronomie in Braunschweig