Lkw-Fahrer starb nach Unfall auf der A7 bei Hildesheim

| Lesedauer: 3 Minuten
Am Dienstagmorgen ist ein Lkw auf der A7 bei Hildesheim umgekippt. Ein Mann starb bei dem Unfall, ein weiterer wurde schwer verletzt..

Am Dienstagmorgen ist ein Lkw auf der A7 bei Hildesheim umgekippt. Ein Mann starb bei dem Unfall, ein weiterer wurde schwer verletzt..

Foto: dpa / benjaminnolte - Fotolia

Hildesheim.  Nach einem schweren Unfall auf der A7 ist die Autobahn in Fahrtrichtung Hannover blockiert. Ein Lkw-Fahrer starb, ein weiterer wurde schwer verletzt.

Der Fahrer eines Lkw ist bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Autobahn 7 bei Hildesheim ums Leben gekommen. Ein weiterer Lkw-Fahrer wurde bei dem Unfall am Dienstagmorgen schwer verletzt. Die Autobahn wurde wegen des Zwischenfalls in Richtung Hannover gesperrt.

Ein Laster sei am frühen Dienstagmorgen umgekippt und müsse nun mit schwerem Gerät geborgen werden, sagte ein Polizeisprecher. Die Sperrung gilt ab der Abfahrt Drispenstedt und bis Hannover.

Wegen eines technischen Defekts hielt der erste Fahrer auf der A7 – der zweite fuhr auf ihn auf

Nach Angaben der Polizei Hildesheim ereignete sich der Unfall bereits um 5.20 Uhr. Ein 26-jähriger Lastwagenfahrer habe seinen Schlepper aufgrund eines technischen Defekts auf den Standstreifen der A7 in Fahrtrichtung Nord abgestellt und den Lkw verlassen. Das Heck des Anhängers ragte allerdings noch auf die Fahrbahn.

Ein weiterer Lkw-Fahrer, ein 40-jähriger Mann, übersah das überhängende Heck und fuhr mit der rechten Front seines Wagens in eben diese Ecke. Durch den Zusammenstoß geriet der abgestellte Lkw ins Wanken, kippte auf die rechte Fahrzeugseite. In den Straßengraben rutschend begrub der Lkw den 26-Jährigen unter sich. Auch der Anhänger kam erst im Grünstreifen zum Stehen.

Der 26-Jährige erlag seinen Verletzungen, der 40-Jährige wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht

Auch das Führerhaus des auffahrenden Lasters kippt, allerdings auf seine linke Seite. Der Wagen blieb einige Meter hinter dem anderen Lkw in der Mittelleitplanke stecken. Der Anhänger des zweiten Schleppers blieb auf der Mittelspur stehen.

Der 26-Jährige erlag noch an der Unfallstelle seinen Verletzungen. Der 40-Jährige wurde mit schweren Verletzungen in ein nahes Krankenhaus eingeliefert.

Stau im Gebiet Hildesheim breitet sich aus

Laut Verkehrsmanagement-Zentrale wir die Sperrung bis mindestens 16 Uhr andauern. Gegen 8 Uhr hat sich der Stau von der A7 auf die Umliegenden Bundesstraßen ausgeweitet. So reihten sich die Wagen auf der A7 in Richtung Hannover auf über zehn Kilometern Länge aneinander.

Auf der Umleitungsstrecke B6 in Richtung Hannover erreichte der Stau eine Länge von vier Kilometern, die Polizei hält diese Strecke für überlastet. Verkehrsteilnehmer sind angehalten, die Umleitungen U27, U31 und U33 zu nutzen, um dem Stau auf der A7 auszuweichen.

Binnen weniger Tage kam es zu mehreren tödlichen Unfällen in der Region

In den vergangenen Tagen kam bereits mehrfach zu tödlichen Verkehrsunfällen. Am Sonntagabend verstarb ein 38-Jähriger Ferrari-Fahrer – mutmaßlich bei einem illegalen Autorennen. Er krachte im Kreis Gifhorn gegen einen Baum. Am Dienstagvormittag starb dann ein 20-Jähriger bei Klein Twülpstedt im Kreis Helmstedt. Auch hier krachte der Fahrer in einen Baum.