Polizei Helmstedt verschärft Kontrollen am Himmelfahrtstag

Helmstedt.  Ein Verstoß gegen das Abstandsgebot kann mit bis zu 150 Euro Bußgeld, die Bildung von Gruppen mit bis zu 400 Euro pro Person geahndet werden.

Die Polizei wird an den zu Christi Himmelfahrt sonst üblichen Ausflugszielen deutliche Präsenz zeigen.

Die Polizei wird an den zu Christi Himmelfahrt sonst üblichen Ausflugszielen deutliche Präsenz zeigen.

Foto: Archivfoto: Helge Landmann

Im Hinblick auf den bevorstehenden Feiertag zu Himmelfahrt weist die Polizei Helmstedt auf die Einhaltung der niedersächsischen Verordnung zur Bekämpfung der Corona-Pandemie hin. Einsatzkräfte der Polizei werden in Bezug darauf am Donnerstag deutlich sichtbar die Präsenz- und Kontrollmaßnahmen erhöhen.

Helmstedts Polizeichefin Imke Krysta kündigt ein konsequentes Vorgehen bei Verstößen gegen die Hygieneverordnung und das Kontaktverbot an: „Die Einhaltung der Vorschriften ist für die Verhinderung der Infektionsausbreitung von immenser Wichtigkeit. Von daher wird die Polizei am kommenden Donnerstag im Landkreis und der Stadt Helmstedt unterwegs sein und die Einhaltung der Ge- und Verbote überwachen.“ Zusammenkünfte und Ansammlungen im öffentlichen Raum sind Personen aus höchstens zwei Haushalten erlaubt.

Ein Verstoß gegen das Abstandsgebot kann mit bis zu 150 Euro Bußgeld oder die Bildung von Gruppen mit Bußgeld bis zu 400 Euro pro Person geahndet werden.

Die Leiterin des Einsatz- und Streifendienstes, Insa Reinecke-Buß: „Die Polizei appelliert an die Bürgerinnen und Bürger, die geltenden Regeln zum Infektionsschutz durch eigenes verantwortungsbewusstes Handeln zum Gemeinwohl aller zu unterstützen.“

Auch in und rund um Schöningen werde es in diesem Jahr durch die Polizei vermehrte Kontrollen auf den altbewährten Vatertags-Routen geben, kündigt Polizeihauptkommissarin Jennifer Günter an und betont: Mittlerweile dürfen sich zwar Personengruppen aus zwei Hausständen miteinander treffen, jedoch sind wir noch nicht zur ,Vatertagsroutine’ zurückgekehrt.“

Schöningens Bürgermeister Malte Schneider appelliert deshalb in einer Presseinformation der Stadtverwaltung an alle Schöninger, sich unbedingt an die erforderlichen Abstands- und Hygienemaßnahmen zu halten: „Bitte seien Sie weiterhin so vernünftig, wie in den vergangenen Wochen, und verzichten Sie in diesem Jahr auf die gemeinsame Wanderung mit Freunden und Verwandten, die nicht zu Ihrem Hausstandgehören“, so Schneider. Sicherlich stünden der Stadtverwaltung auch rechtliche Sanktionen zur Verfügung, um die Gefahr der Gruppenwanderungen zu unterbinden. Doch darauf wolle man verzichten, so Schneider weiter.

Die Samtgemeinde Velpke bittet ebenfalls um Einhaltung der Kontaktbeschränkungen. „Corona ist nicht vorbei. Wir sind mitten drin bei der Bekämpfung dieses Virus. Daher müssen sie auch an Himmelfahrt und natürlich auch bei gutem Wetter eingehalten werden“, erklärte Samtgemeindebürgermeister Rüdiger Fricke. „Picknick und Grillen sind in freier Natur weiterhin nicht erlaubt. Wanderungen mit Angehörigen zweier verschiedener Hausstände sind zulässig. Aber Gruppenbildungen mit Personen aus mehr als zwei Haushalten nicht.“

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder