Personensuche: Vermisster Wanderer tot im Harz aufgefunden

Riefensbeek.  Der 65-jährige Lübecker, der seit dem 12. April vermisst wurde, ist tot. Waldarbeiter entdeckten die Leiche am Dienstag bei der Hanskühnenburg.

Ein großes Aufgebot suchte nach dem vermissten Wanderer. Am Dienstagmorgen entdeckten sie die Leiche nahe eines Weges.

Ein großes Aufgebot suchte nach dem vermissten Wanderer. Am Dienstagmorgen entdeckten sie die Leiche nahe eines Weges.

Foto: Feuerwehr Herzberg / HK

Der 65-jährige Lübecker, der seit dem 12. April vermisst wurde, ist tot. Am Dienstagmorgen entdeckten Forstarbeiter gegen 7.45 Uhr den Leichnam des Mannes an einem Bachlauf westlich der Hanskühnenburg. Darüber informierte die Polizei.

Fremdverschulden unwahrscheinlich

Der Tote sei rund 30 Meter abseits eines Forstweges aufgefunden worden. Derzeit gebe es keine Hinweise auf ein Fremdverschulden, eher müsse man vom einem Unglücksfall wie etwa einem Sturz oder einem Krankheitsfall ausgehen, erklärt die Polizei weiter.

Seit dem 12. April vermisst

Ob die Staatsanwaltschaft eine Obduktion anordnen würde, bleibe derzeit abzuwarten. Der Mann war am 12. April von einem Hotel in Riefensbeek-Kamschlacken aus zu einer Wanderung aufgebrochen und nicht zurückgekehrt. Eine großangelegte Personensuche blieb ergebnislos (wir berichteten).

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder