SPD will mehr Frauen in die Politik holen

Hannover.  Der Landesvorsitzende und Ministerpräsident Stephan Weil bringt ein „Paritätsgesetz“ nach dem Vorbild Frankreichs in Spiel.

Stephan Weil (r), Niedersachsens Ministerpräsident und Landesvorsitzender der SPD, und Lars Klingbeil, SPD-Generalsekretär,  bei einer Klausur der SPD in Niedersachsen.

Stephan Weil (r), Niedersachsens Ministerpräsident und Landesvorsitzender der SPD, und Lars Klingbeil, SPD-Generalsekretär, bei einer Klausur der SPD in Niedersachsen.

Foto: Foto: Julian Stratenschulte / dpa

SPD und CDU in Niedersachsen sind uneins über ein „Paritätsgesetz“: Damit sollen nach dem Vorbild Frankreichs mehr Frauen in die Parlamente gebracht werden."Ohne entsprechende Vorgaben gelingt es nicht, dass Männer und Frauen zu gleichen Anteilen in den Parlamenten vertreten sind", hatte...

Neu hier?

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Wählen Sie einfach aus einem der folgenden Angebote aus.

  • TagesPass

    • 24 Stunden Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte des Nachrichtenportals
    • Endet automatisch
    • Zahlung per Bankeinzug,
    1,60 € einmalig
  • Digital-Paket

    • Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte:
      Nachrichtenportal, E-Paper und E-Paper-App
    • Monatlich kündbar
    • Zahlung per Rechnung und Bankeinzug
    3,90 €* mtl. für Abonnenten der gedruckten Zeitung 5,50 €** mtl. für Neukunden
    * in den ersten 3 Monaten, danach 7,80 € im Monat
    ** in den ersten 3 Monaten, danach 23,90 € im Monat
Weitere Digital-Angebote finden Sie hier.