Hannover: Auto bei Crash in zwei Teile gerissen – ein Toter

Hannover.   Bei dem Unfall auf dem Messeschnellweg in Hannover wurde das Auto im Berufsverkehr in einen angrenzenden Wald geschleudert worden.

Ein in zwei Teile gerissenes Autowrack liegt im Wald am Messeschnellweg. Einer der Insassen starb bei dem Unfall im morgendlichen Berufsverkehr, ein weiterer kam mit schweren Verletzungen in die Medizinische Hochschule Hannover.

Ein in zwei Teile gerissenes Autowrack liegt im Wald am Messeschnellweg. Einer der Insassen starb bei dem Unfall im morgendlichen Berufsverkehr, ein weiterer kam mit schweren Verletzungen in die Medizinische Hochschule Hannover.

Foto: Julian Stratenschulte / dpa

Bei einem Unfall auf dem Messeschnellweg in Hannover ist ein Auto in einen angrenzenden Wald geschleudert und beim Aufprall gegen zwei Bäume in zwei Teile gerissen worden. Der 23-jährige Fahrer starb bei dem Unfall im morgendlichen Berufsverkehr am Dienstag, sein 29 Jahre alter Beifahrer kam mit schweren Verletzungen in die Medizinische Hochschule Hannover, teilte die Polizei mit.

Rettungshubschrauber im Einsatz

Der Wagen war auf regennasser Fahrbahn ins Schleudern geraten. Der Schnellweg wurde auch für die Landung eines Rettungshubschraubers in beide Richtungen gesperrt. In der Gegenrichtung kam es wenige Kilometer weiter eine halbe Stunde später zu einem weiteren Unfall. Beim Beschleunigen schleuderte ein Autofahrer in die Mittelleitplanke und wurde im Wrack seines Wagens eingeklemmt. Schwer verletzt kam er in eine Klinik. Beide Unfälle führten zu erheblichen Verkehrsbehinderungen auf der Stadtautobahn.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder