Das Café Clara – ein Rettungsanker für Heroin-Süchtige

Wolfenbüttel.  Ins Café Clara in Wolfenbüttel kommen mehr als 130 Abhängige. Drei erzählen über ihre Sucht – und ihre Hoffnung, einen Weg daraus zu finden.

Uwe (58) und Melanie (41, von links) tauschen sich im Café Clara in Wolfenbüttel mit Sozialpädagoge Lukasz Pobieda und Praktikantin Hannah aus.

Uwe (58) und Melanie (41, von links) tauschen sich im Café Clara in Wolfenbüttel mit Sozialpädagoge Lukasz Pobieda und Praktikantin Hannah aus.

Foto: Foto: Petra Neu/Stiftung Neuerkerode

Christiane F. – für welchen Jugendlichen ist sie heute noch ein Begriff? Das Mädchen vom Bahnhof Zoo. Die 14-Jährige, die sich Heroin in die Venen jagte und ihren Körper verkaufte, um an den nächsten Schuss zu kommen. Uwe hat einige dieser „Kinder vom Bahnhof Zoo“ getroffen, er hing da auch mal...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: