BG Göttingen reist erst nach Würzburg, dann folgt Erholung

Würzburg  Bevor für die Veilchen in der Basketball-Bundesliga eine längere Spielpause folgt, sind die Göttinger am Dienstag bei den Franken im Einsatz.

Göttingens Trainer Johan Roijakkers pfeift.

Göttingens Trainer Johan Roijakkers pfeift.

Foto: Swen Pförtner / dpa

Wenig Zeit zur Vorbereitung für die BG Göttingen: Nur zwei Tage nach dem Gastspiel beim Spitzenreiter FC Bayern München sind die Veilchen in der Basketball-Bundesliga erneut auswärts gefordert. Wieder geht die Reise nach Bayern, diesmal nach Würzburg. Am Dienstag spielen die Schützlinge von Headcoach Johan Roijakkers bei s.Oliver Würzburg, los geht es um 20.30 Uhr. Anschließend wartet aufgrund der Pokal- und Länderspielpause eine längere Erholungsphase auf die BG-Spieler.

Wie die Münchener sind auch die Würzburger auf europäischer Bühne im Einsatz. Im FIBA Europe Cup ist das Team von Trainer Denis Wucherer bereits fürs Playoff-Achtelfinale qualifiziert. In der zweiten Gruppenphase sind die Franken noch ohne Niederlage. In der BBL lief es für das Wucherer-Team dagegen zu Beginn alles andere als rund, mit zuletzt fünf Siegen in Folge haben sich die Franken aber bis auf Platz zehn vorgearbeitet und schnuppern wieder an den Playoffs.

Göttinger Sieg im Hinspiel

Das Hinspiel Mitte Oktober gewann die BG dank eines glänzend aufgelegten Michael Stockton (25 Punkte) 91:87. Auf Würzburger Seite noch nicht dabei war US-Center Mike Morrison, der erst im Dezember zum Team stieß. Einen weiteren Neuzugang präsentierten die Franken in der vergangenen Woche: US-Forward Devin Oliver wechselte aus der Türkei nach Deutschland. Beim Europapokal-Auftritt beim ungarischen Vertreter Szolnoki Olaj (92:83-Sieg) stand der 26-jährige erstmals für Würzburg auf dem Parkett, in 23 Minuten steuerte er zwölf Punkte und fünf Rebounds bei.

Bester Würzburger Punktesammler ist US-Guard Jordan Hulls (12,6 Zähler im Schnitt), den die Veilchen auch im Hinspiel nicht unter Kontrolle brachten (Topscorer mit 23 Punkten). Nach dem Abgang von Perry Ellis ist US-Guard Cameron Wells zweitbester s.Oliver-Werfer (11,1 Punkte) und bester Assistgeber (6,7). Die meisten Rebounds holt der australische Forward Xavier Cooks (durchschnittlich 5,5).

Für die Göttinger steht nach der Partie in Würzburg das nächste Ligaspiel erst am 3. März an, wenn das Überraschungsteam aus Vechta an der Leine gastiert. Für die Spieler gibt es daher zunächst fünf freie Tage zur Erholung, ehe mit Trainingseinheiten und einem Testspiel am 22. Februar beim belgischen Champions League-Teilnehmer Telenet Antwerpen Giants der Rhythmus wieder aufgenommen wird.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder