Gold-Glanz und Doping-Schatten - die große WM-Bilanz

Seefeld  Vor allem die Skispringer machen Deutschland zur zweitbesten Nation bei der Nordischen Ski-WM. Die kriminelle Seite bereitet Sorgen.

Sie brüllen ihre Freude über Deutschlands letzte Goldmedaille in Seefeld heraus: die Mixed-Skispringer Geiger, Seyfarth, Althaus und Eisenbichler (v. l.).

Sie brüllen ihre Freude über Deutschlands letzte Goldmedaille in Seefeld heraus: die Mixed-Skispringer Geiger, Seyfarth, Althaus und Eisenbichler (v. l.).

Foto: Getty Images

Franz Steinle war hin- und hergerissen. Im Glanze von sechs Goldmedaillen und dreimal Silber bei der Nordischen Ski-Weltmeisterschaft in Seefeld durfte der Präsident des Deutschen Ski-Verbandes (DSV)  durchaus von erfolgreichen Wettbewerben sprechen. Nur Norwegen war mit zwölf Titeln in der...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: