Kramp-Karrenbauer will GroKo-Vertrag nicht neu verhandeln

Berlin.  Die designierte SPD-Spitze will den Koalitionsvertrag mit der Union neu verhandeln. Die CDU-Chefin ist dagegen und damit nicht allein.

CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer: Führungswechsel in Parteispitze kein Grund für Neuverhandlungen.

CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer: Führungswechsel in Parteispitze kein Grund für Neuverhandlungen.

Foto: Sebastian Kahnert / dpa

Hält die große Koalition? Diese Frage wird die nächsten Wochen prägen. Kanzlerin Angela Merkel (CDU) jedenfalls zeigte sich beim ersten öffentlichen Termin nach dem Sieg von Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans im Kampf um den SPD-Vorsitz einigermaßen entspannt. Beim Agrargipfel mit...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: