Ins Stolpern geraten

„Die Kritiker werfen der StadtWolfenbüttel eine beschönigende Erinnerungskultur vor.“

In Wolfenbüttel erinnern 92 Stolpersteine an Juden, die während der NS-Zeit deportiert und in Konzentrationslagern ermordet wurden. Doch nun gibt es Streit in der Stadt. Zwischen den Initiatoren der Stolperstein-Aktion auf der einen Seite und dem Bürgermeister auf der anderen. Bei dem Streit aber...

Neu hier?

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Wählen Sie einfach aus einem der folgenden Angebote aus.

  • TagesPass

    • 24 Stunden Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte des Nachrichtenportals
    • Endet automatisch
    • Zahlung per Bankeinzug,
    1,60 € einmalig
  • Digital-Paket

    • Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte:
      Nachrichtenportal, E-Paper und E-Paper-App
    • Monatlich kündbar
    • Zahlung per Rechnung und Bankeinzug
    3,90 €* mtl. für Abonnenten der gedruckten Zeitung 5,50 €** mtl. für Neukunden
    * in den ersten 3 Monaten, danach 7,80 € im Monat
    ** in den ersten 3 Monaten, danach 21,90 € im Monat
Weitere Digital-Angebote finden Sie hier.