„Für einen Arzt ist die Lage unerträglich“

Braunschweig  Matthias Thöns kommt oft in einen Gewissenskonflikt. Das neue Sterbehilfe-Gesetz erschwert die Betreuung von Schwerstkranken mit Suizid-Absichten.

Das Betäubungsmittel Natrium-Pentobarbital steht in einem Zimmer von Dignitas in Zürich. Nach wie vor sind sterbewillige Patienten dazu gezwungen, Hilfe im Ausland zu suchen.Archivfoto: dpa

Das Betäubungsmittel Natrium-Pentobarbital steht in einem Zimmer von Dignitas in Zürich. Nach wie vor sind sterbewillige Patienten dazu gezwungen, Hilfe im Ausland zu suchen.Archivfoto: dpa

Immer wieder kommt Matthias Thöns in einen schweren Gewissenskonflikt. Patienten mit starken Schmerzen wenden sich an den Palliativmediziner, Patienten, denen das Leben zur Qual geworden ist. Der 50-Jährige würde ihnen gerne helfen, doch ihm sind die Hände gebunden, sagt er. Das neue...

Neu hier?

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Wählen Sie einfach aus einem der folgenden Angebote aus.

  • TagesPass

    • 24 Stunden Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte des Nachrichtenportals
    • Endet automatisch
    • Zahlung per Bankeinzug,
    1,60 € einmalig
  • Digital-Paket

    • Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte:
      Nachrichtenportal, E-Paper und E-Paper-App
    • Monatlich kündbar
    • Zahlung per Rechnung und Bankeinzug
    3,90 €* mtl. für Abonnenten der gedruckten Zeitung 5,50 €** mtl. für Neukunden
    * in den ersten 3 Monaten, danach 7,80 € im Monat
    ** in den ersten 3 Monaten, danach 21,90 € im Monat
Weitere Digital-Angebote finden Sie hier.