Am Sonntag wird gewählt

Osterode  Um 8 Uhr öffnen die Wahllokale für die Landtagswahl 2017. Jeder Wahlberichtigte hat zwei Stimmen zu vergeben.

So sieht der Stimmzettel aus.

So sieht der Stimmzettel aus.

Am Sonntag wird gewählt, um 8 Uhr öffnen die Wahllokale. Bis 18 Uhr haben die Wahlberechtigten Gelegenheit, ihre Stimme bei der Landtagswahl 2017 abzugeben.

Gewählt werden die Landtagsabgeordneten, und die gewählten Politikerinnen und Politiker wählen dann den Ministerpräsidenten oder eine Ministerpräsidentin. Wählen darf, wer mindestens 18 Jahre alt ist und seit drei Monaten in Niedersachsen wohnt. Wer wählen darf, hat zuvor eine Wahl-Benachrichtigung erhalten.

Jeder Wahlberechtigte hat zwei Stimmen. Mit der Erststimme wählt man einzelne Personen, also eine Direktkandidatin oder einen Direktkandidaten aus dem eigenen Wahlkreis. Wer die meisten Stimmen auf sich vereint, der zieht mit einem Direktmandat in den Landtag ein. Niedersachsen ist in 87 Wahlkreise aufgeteilt, also werden ebenso viele Sitze im Direktmandat vergeben. Bislang vertrat Karl Heinz Hausmann (SPD) den Wahlkreis 12 , der das Gebiet des Altkreises Osterode umfasst.

Die noch freien Sitze im Landtag werden über die Zweitstimme vergeben. Mit der Zweitstimme wird die Partei gewählt mit ihrer Landesliste. Aus der Prozentzahl, die jede Partei mit der Zweitstimme erreicht, ergibt sich ihre Stärke und die Zahl der erfolgreichen Bewerber von der Landesliste.

Ursprünglich sollte die Landtagswahl in Niedersachsen erst am 14. Januar 2018 erfolgen. Allerdings verließ die Angeordnete der Gründen Elke Twesten die Landtagsfraktion der Grünen und trat der CDU-Landtagsfraktion bei. Durch den Fraktionswechsel verlor die rot-grüne Koalition (SPD und Grüne) ihre Mehrheit im Landtag. Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) kündigte vorgezogene Neuwahlen an. Der Niedersächsische Landtag beschloss am 21. August seine Selbstauflösung.

Der Wahlkreis 12 Osterode wurde in Wahlkreis Göttingen/Harz umbenannt, nachdem der Landkreis Osterode 2016 im neuen Landkreis Göttingen aufging. Sein Zuschnitt ändert sich nicht und umfasst Bad Lauterberg, Bad Sachsa, Herzberg und Osterode, die Gemeinden Bad Grund und Walkenried sowie die Samtgemeinde Hattorf.

Die Kandidaten für den Landtag wollen Samstag noch einmal kräftig für sich werben. So wird CDU-Kandidat Andreas Körner in Lerbach, Osterode, Herzberg und Bad Lauterberg unterwegs sein. Karl Heinz Hausmann wird in Herzberg, Osterode und Bad Grund mit den Bürgern sprechen. Auch die Kandidatin der Grünen mit Almut Mackensen wie auch die FDP werden in der Osteroder Innenstadt präsent sein.

Am Freitag können Wahlbriefe im Osteroder Kreishaus noch eingeworfen werden. Ein Hinweisschild zeigt an, wenn das nicht mehr möglich ist, weil die Abholung erfolgte.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder