Basketball

US-Amerikaner Taze Moore komplettiert Kader der BG Göttingen

| Lesedauer: 2 Minuten
Der BG-Neuzugang Taze Moore ist für spektakuläre Aktionen am Korb bekannt.

Der BG-Neuzugang Taze Moore ist für spektakuläre Aktionen am Korb bekannt.

Foto: Adam Pretty / dpa

Göttingen.  Die Veilchen haben ihren Kader für die neue BBL-Saison komplett. Der 24-jährige Rookie Taze Moore kommt von der University of Houston an die Leine.

Die BG Göttingen hat ihre Kaderplanung vorerst abgeschlossen. Den letzten Platz im Team hat der Basketball-Bundesligist aus Südniedersachsen an den US-Amerikaner Taze Moore vergeben. Der 24-Jährige kommt als so genannter Rookie direkt von der University of Houston (US-Bundestaat Texas) zu den Veilchen und erhält einen Einjahresvertrag. „In Taze holen wir einen sehr athletischen Guard beziehungsweise Flügelspieler, der vielseitig ist und an beiden Enden des Feldes mit viel Energie spielt“, sagt BG-Headcoach Roel Moors.

Moore verbrachte insgesamt sechs statt der üblichen vier Jahre am College. Eine Saison setzte der BG-Neuzugang aufgrund einer Verletzung aus, ein weiteres Jahr hängte er aufgrund der Corona-Pandemie dran. In der vergangenen Saison trug der Guard 36-mal das Trikot der Houston Cougars. Im Schnitt stand der US-Basketballer 30 Minuten auf dem Parkett, erzielte 10,4 Punkte, holte 4,9 Rebounds und gab 2,9 Assists. Mit den Texanern erreichte der Topathlet beim NCAA-Tournament die Runde der letzten Acht und verpasste nur knapp den Einzug in das Final Four.

Seit 2016 am College

Im Sommer 2016 begann Moore, dessen Vorname „Tah-sey“ ausgesprochen wird, seine akademische Basketball-Laufbahn an der California State University in Bakersfield (CSUB). In seinem ersten College-Jahr absolvierte der aus Mississippi stammende Sportler 24 Partien für die Roadrunners, ehe ihn eine komplizierte Knie- und Beinverletzung stoppte. Die Saison 2017/18 musste Moore aufgrund dieser Verletzung pausieren, kämpfte sich dann aber unermüdlich zurück.

In seinem letzten Jahr an der CSUB (2020/21) stand das neue Veilchen durchschnittlich 22 Minuten pro Partie auf dem Parkett, erziele 12,2 Punkte, holte 4,0 Rebounds und gab 2,4 Assists. Die NCAA gestattet es College-Spielern aufgrund der Corona-Pandemie ein zusätzliches Jahr an der Universität zu bleiben, was Moore nutzte und in das Topprogramm nach Houston wechselte. Freuen dürfen sich die Veilchen-Fans jetzt schon auf spektakuläre Highlights – der 1,96 m große Forward gewann in diesem Jahr den NCAA Dunking Contest.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder