Osterode. Die einen feiern und die anderen leiden: Das vergangene Wochenende hatte für die Fußballerinnen aus dem Altkreis Osterode Höhen und Tiefen zu bieten.

Während eine Mannschaft am vergangenen Wochenende die Meisterschaft feiern konnte, gab es bei einem anderen Team kein Happy End im Frauenfußball. Die SG Wulften/Lindau/Hattorf kassierte zwei Niederlagen und muss nach nur einem Jahr wieder aus der Landesliga absteigen. Der SV Förste gewann den Titel in der 1. Kreisklasse.

Zwei Niederlagen für Wu/Li/Ha in der Landesliga

SG Wulften/Lindau/Hattorf – SG Hillerse-Leiferde 1:3 (0:1). Bereits nach der Niederlage am Freitagabend war es für die SG fast schon unmöglich, den Klassenerhalt noch zu erreichen. Gegen den Gast aus Hillerse-Leiferde lag man nach 14 Minuten nach einem Treffer von Charleen Thöne früh in Rückstand. Nach dem Seitenwechsel legte Thöne noch zwei Treffer nach (65./70.) und besiegelte die Niederlage für Wulften/Lindau/Hattorf. Der Treffer von Josefine Hoffmann zum 1:3 kam zu spät (80.).

SG Wulften/Lindau/Hattorf – FT Braunschweig 1:3 (0:0). Wie bereits zwei Tage zuvor kassierte die SG auch gegen FT Braunschweig eine 1:3-Niederlage. Nach einer torlosen ersten Halbzeit traf Britt-Malin Biener zur Gästeführung (49.). Lisa Voß (65.) und Lisa Schröder (71.) bauten den Vorsprung aus. Mit dem Ehrentreffer zum 1:3 von Adela Pepic (85.) verabschiedet sich die SG Wulften/Lindau/Hattorf aus der Landesliga. Nach nur einem Jahr muss der Aufsteiger wieder den Gang in die Bezirksliga antreten. Nur vier Siege aus 22 Spielen waren am Ende nicht ausreichend, um die Klasse zu halten. Zwar fehlten am Ende nur drei Punkte zum rettenden Ufer, über die gesamte Saison gesehen, war es aber zu wenig, was die Mannschaft von Trainer Timo Kuhlmann auf den Platz brachte.

Westharz kann nach sicherem Klassenerhalt befreit aufspielen

FC Westharz – SV Germania Breitenberg 4:0 (2:0). Am Ende war die Partie des FC Westharz gegen Breitenberg ein lockeres Auslaufen am letzten Spieltag der Bezirksliga. Im Laufe der vergangenen Woche wurde die Anzahl der Absteiger von zwei auf einen heruntergesetzt, sodass der FCW bereits vor Partie den Klassenerhalt sicher hatte. Lina Eilhardt brachte die Gastgeberinnen früh in Führung (9.). In der Folge verpasste es Westharz zu erhöhen und hatte bei einem Lattentreffer der Breitenbergerinnen zudem Glück. Auf der Gegenseite nutzte Celine Weiß einen Abstimmungsfehler der Hintermannschaft der Gäste und schob den Ball zum 2:0 ins leere Tor ein (43.). Nach dem Seitenwechsel waren es erneut Weiß (74.) und Josephine-Marie Winkel (90.) die zum 4:0-Endstand trafen.

Die Spiele der Frauen-Kreisliga

DSC Dransfeld – SC HarzTor 1:2 (0:2). Mit einem 2:1-Auswärtssieg beim DSC Dransfeld hat sich der SC HarzTor bereits einen Spieltag vor dem Ende den dritten Platz in der Kreisliga gesichert.  Ein Eigentor der Gastgeberinnen brachte den SCH nach 14 Minuten in Führung. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte erhöhte Lena Plümer auf 2:0 (47.). Im zweiten Durchgang kam Dransfeld zunächst zum Anschlusstreffer (56.), schwächte sich dann aber mit einer roten Karte selbst (68.). Die Harzerinnen konnten den knappen Vorsprung mit einer Spielerin mehr auf dem Platz über die Zeit bringen und so drei Punkte einfahren.

Die wichtigsten Nachrichten am Morgen und Abend: Mit dem WhatsApp-Kanal des Harz Kurier sind Sie stets auf dem neusten Stand.

SG Wulften/Lindau/Hattorf II – VfV Oberode 0:1 (0:1). Die Negativ-Serie der Wu/Li/Ha-Reserve hält weiterhin an. Gegen den VfV Oberode kassierte man nach einer guten Vorstellung aber nur eine knappe 0:1-Niederlage. Der Treffer des Tages fiel bereits in der vierten Spielminute.

Frauen aus Förste werden Meister in der 1. Kreisklasse

SV Förste – FC Hebenshausen 4:3 (2:3). Mit einem wahren Kraftakt haben die Fußballerinnen des SV Förste ihr Heimspiel gegen den FC Hebenshausen gewonnen und konnten sich somit die Meisterschaft in der 1. Kreisklasse sichern. Der SV legte los wie die Feuerwehr und lag nach einem Doppelpack von Luca-Marie Weber bereits nach sechs Minuten mit 2:0 in Führung. Mit dem Anschlusstreffer der Gäste (15.) verlor man aber etwas den Schwung und lag zur Pause nach zwei weiteren Gegentoren (31./35.) sogar mit 2:3 zurück. Erneut Weber mit ihrem dritten Treffer sorgte aber schnell wieder für den Ausgleich (44.). Sieben Minuten vor dem Schlusspfiff erzielte Lea Wedemeyer schließlich das Tor zur Meisterschaft für den SV Förste.

VfR Dostluk Osterode – 1. SC Göttingen 05 0:1 (0:1). Eine knappe Niederlage kassierte der VfR Dostluk Osterode am Sonntag gegen den Gast aus Göttingen. In der 35. Minute erzielte Sarah Elisa Plaisir das Tor des Tages zum Sieg für die Gäste.

Unsere neue App: Mit HK News bleiben Sie stets schnell und bequem informiert. Jetzt herunterladen für Android und Apple.

Lesen Sie mehr Geschichten aus dem Lokalsport im Altkreis Osterode und darüber hinaus: