Weltmeisterschaft in Katar

Spaniens Gavi jüngster WM-Torschütze seit Pelé

Spaniens Gavi (l) jubelt mit Jose Gaya nach über sein Tor zum 5:0 gegen Costa Rica.

Spaniens Gavi (l) jubelt mit Jose Gaya nach über sein Tor zum 5:0 gegen Costa Rica.

Foto: Pavel Golovkin/AP/dpa

Er wusste es selbst nicht. Dass Spaniens Gavi seit 23. November der jüngste WM-Torschütze seit Fußball-Legende Pelé ist, erfuhr der Teenager erst nach dem Spiel.

Nach dem 7:0 der Spanier gegen Costa Rica zum Auftakt der Titelmission des Weltmeisters von 2010. „Ich bin sehr stolz darauf“, sagte Gavi. Platz genommen hatte er im großen Saal, wo vorher auch sein Nationaltrainer Luis Enrique ins Schwärmen gekommen war bei der Frage nach Gavi.

„Er ist erst 18 Jahre alt, er hat aber die Persönlichkeit von einem erfahrenen Spieler“, sagte der 52 Jahre alte ehemalige Profi. „Wir sind sehr glücklich, ihn in der Mannschaft zu haben. Ich denke, er wird einer der Stars des Weltfußballs werden“, prophezeite Enrique.

Und da saß dieser Gavi, mit weißem Hemd und im Anzug, ausgezeichnet als „Man of the Match“, nachdem er zuvor auf dem Rasen in Dress von „La Roja“ reichlich Kostproben seines Ausnahmekönnens gezeigt hatte und mit 18 Jahren und 110 Tagen der jüngste Torschütze bei einer Weltmeisterschaft seit über sechs Jahrzehnten wurde.

Den Rekord hält aber trotz Gavis Treffer in der 74. Minute immer noch kein Geringerer als die brasilianische Fußball-Ikone Pelé. Der Brasilianer war bei seinen beiden Toren gegen Schweden bei der WM 1958 17 Jahre und 249 Tage alt gewesen.