Tennis in Köln: Mischa Zverev und Otte scheiden aus

Unterlag in Köln in der zweiten Runden dem Moldauer Radu Albot: Oscar Otte in Aktion.

Unterlag in Köln in der zweiten Runden dem Moldauer Radu Albot: Oscar Otte in Aktion.

Foto: dpa

Köln. Vor den Augen seines Bruders Alexander Zverev hat Mischa Zverev eine weitere Überraschung beim ATP-Tennisturnier in Köln verpasst. Der 33-Jährige verlor gegen den an Nummer sechs gesetzten Hubert Hurkacz aus Polen 4:6, 3:6 und schied im Achtelfinale aus.

Der ehemalige Davis-Cup-Spieler aus Hamburg ist in der Weltrangliste auf Position 268 zurückgefallen und war nur dank einer Wildcard ins Hauptfeld gerutscht.

Weil auch für Lokalmatador Oscar Otte das Turnier beendet ist, ist US-Open-Finalist Alexander Zverev der einzige verbliebene deutsche Teilnehmer. Außenseiter Otte unterlag am ersten Turniertag ohne Zuschauer Radu Albot aus Moldau 4:6, 7:5, 5:7. Die Nummer 142 der Welt aus Köln hatte zuvor mit seiner erfolgreichen Qualifikation und mit seinem Erstrundensieg über die deutsche Nummer zwei Jan-Lennard Struff überrascht. Gegen Albot, der 60 Plätze vor ihm steht, verdiente sich Otte den Satzausgleich, konnte sich beim Hin und Her mit ungewöhnlich vielen Aufschlagverlusten im entscheidenden Durchgang aber nicht mit seinem ersten ATP-Viertelfinale belohnen.

Anders als an den ersten beiden Tagen des Turniers waren keine Zuschauer in der Halle. Aufgrund der gestiegenen Corona-Fälle hatten die Gesundheitsbehörden nur eine reduzierte Besucherzahl von maximal 250 Zuschauern erlaubt. Daraufhin entschieden sich die Veranstalter, zunächst ganz auf Publikum zu verzichten.

Der topgesetzte Weltranglistensiebte Alexander Zverev greift am Donnerstag erstmals ins Einzelgeschehen des mit 325.610 Euro dotierten Hallen-Turniers ein. Gegen den Spanier Fernando Verdasco spielt der Hamburger um den Einzug ins Viertelfinale.

© dpa-infocom, dpa:201014-99-944646/3

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder